fbpx

Die größten Schocker der Baselworld

Headerimage Baselworld

Von Uhren, die begeistern und Uhren, die verwundern

Auf der Baselworld werden jedes Jahr im März die neuen Uhrenmodelle der großen Manufakturen vorgestellt. Die Szene wartet gespannt auf die Veröffentlichungen und wer nicht vor Ort ist, der verfolgt zumindest Live-Berichte. Von der extravaganten Rolex „Rainbow“ Daytona bis zum dünnsten Tourbillon der Welt von Bulgari: Entdecken Sie acht Uhren der letzten Jahre mit Schock-Faktor!

Natürlich zeigen die meisten Marken Uhren, von denen man weiß oder bereits ahnt, dass sie vorgestellt werden. Oftmals werden Modelle schon im Vorfeld der Messe angekündigt oder zumindest angedeutet. Und selbst kleine Verbesserungen sind bemerkenswert, wenn man bedenkt, welcher gestalterische Anspruch in jeder Uhr steckt. Doch nicht jedes Modell ist vorhersehbar. Immer wieder – auch außerhalb der Baselworld – gibt es Überraschungen, mit denen niemand gerechnet hat. Mal sind es bessere, mal nicht.

Um Ihnen eine Idee davon zu geben, wovon wir hier reden, haben wir einige der überraschendsten Uhren der letzten Jahre zusammengestellt. Und wir sind schon jetzt gespannt darauf, welche Neuvorstellungen die nächsten Jahre bereithalten werden.

1. Rolex Cosmograph Daytona „Rainbow“ in Everose-Gold

Es schlummert ganz weit hinten in vielen Köpfen, das alte Rolex-Klischee von der bunten, mit Edelsteinen besetzten Gold-Uhr am Handgelenk einer zwielichtigen Rotlicht-Gestalt. Doch von Zeit zu Zeit öffnet sich die Trickkiste und eben jene Uhr tritt tatsächlich in Erscheinung – so auch die jüngst vorgestellte Rolex Daytona „Rainbow“. Die Lünette besteht aus 36 Saphiren im Baguette-Schliff in den Farben eines Regenbogens, das brilliantbesetzte Gehäuse aus Everose-Gold.

Rolex-Daytona-Rainbow-Everose_Rolex_OYSTER_PERPETUAL_COSMOGRAPH_DAYTONA_baselworld2018_regenbogen

2. Bell & Ross BR-X1 RS17 Skeleton Chronograph

Immer wieder wird Bell & Ross vorgehalten, zu sehr das Luftfahrt-Klischee zu bedienen. Im Jahr 2017 lief es anders: Die Veröffentlichung des BR-X1 RS17 markierte eine 180-Grad-Wende und konzentrierte sich voll und ganz auf den Rennsport. Das Resultat: Ein sehr bunter Chronograph, basierend auf einem Formel-1-Lenkrad. Natürlich im gewohnten rechteckigen Bell-&-Ross-Gehäuse.

Bell-Ross-BR-X1_RS17

3. Girard-Perregaux Ladyhawke Tourbillon

Schon immer werden einige Uhren mit Edelsteinen verziert. Doch ab einem gewissen Grad wird aus einer Uhr ein Stück Schmuck. Dies gilt auch für den Ladyhawke Tourbillon von Girard-Perregaux: Der juwelenbesetzte Zeitmesser verfügt über mehr als 25 Karat Diamanten und Rubine und besitzt ein Uhrwerk, das aus über 72 Komponenten besteht. Ohne Frage eine außergewöhnliche Kreation…

Girard-Perregaux_Ladyhawke_Tourbillon

4. Die Tudor Heritage-Linie

Die Heritage-Kollektion von Tudor hat bisher jedes Jahr für neue Überraschungen gesorgt. Obwohl die Uhren im Vergleich zu anderen Modellen recht unscheinbar sind, ist hier die symbolische Aussage ausschlaggebend. Warum es sich um einen „Baselworld Shocker” handelt? Die Heritage-Linie signalisiert nichts geringeres als den Relaunch einer der populärsten und mittlerweile meistbegehrten Uhrenmanufakturen. Und das Beste ist: Tudor erweitert den legendären Rolex-Kosmos und verkauft die Uhren zu einem absolut fairen Preis.

Tudor_Heritage-Range

5. Hublot MP-05 LAFERRARI Sapphire

Uhren und Autos haben vieles gemeinsam. So sehr, dass Hublot im Jahr 2017 mit Ferrari zusammenarbeitete und dieses Kleinod produziert hat: Die MP-05 LAFERRARI Sapphire besitzt einen Tourbillon sowie eine 50-tägige Gangreserve. Ein weiteres Highlight ist das komplett transparente Saphir-Gehäuse. Diese Uhr beweist, dass es neben den Kategorien „Uhr“ und „Schmuck“ noch eine weitere Kategorie gibt: Kunstwerke.

Hublot-MP-05-LAFERRARI-Sapphire

6. Rolex Sky-Dweller

Rolex ist weniger für feinmechanische Meisterwerke als für zuverlässige, langlebige Uhrenkaliber bekannt. Im Jahr 2012 hat die Schweizer Manufaktur aber bewiesen, dass sie auch innovative Zeitmesser entwickeln kann: Die Rede ist von der Vorstellung der Sky-Dweller. Das Modell ist die komplizierteste Uhr aus dem Hause Rolex und beeindruckt mit einem geschickt integrierten Jahreskalender sowie einer GMT-Funktion. Ein weiteres Highlight ist zudem die in der Uhrenwelt einmalige Ring-Command-Lünette, mit der sich die Sky-Dweller einstellen lässt.

Rolex_Oyster_Perpetual_Sky-Dweller

7. Breguet Tourbillon Messidor

Im 18. Jahrhundert baute Breguet eine legendäre Taschenuhr, die für die verstorbene Marie-Antoinette geschaffen wurde. Der Messidor mit der Referenz 5535 ist diesem Meisterwerk vielleicht nicht ebenbürtig, wird aber gleichwohl dem beeindruckenden Erbe der Manufaktur Breguet gerecht. Die Uhr besitzt einen komplexen Tourbillon in einem 18-karätigem Roségold-Gehäuse. Mit einem Durchmesser von 40 Millimetern kommt die Uhr zudem ohne die heute übliche Überdimensionierung in dieser Klasse aus.

Breguet_tourbillon_Messidor

8. Bulgari Octo Finissimo

Bulgari macht dem Flachbaukünstler Piaget große Konkurrenz: Nach der Enthüllung des dünnsten Tourbillons der Welt hat Bulgari mit geballtem Know-How die Octo Finissimo entwickelt. Die Uhr hat ein markantes, achteckiges Design und eine Bauhöhe von lediglich 5 Millimetern Dicke. Der Look ist definitiv kontrovers, kommt in der Uhrenszene aber gut an.

Bulgari-Octo-Finissimo-PHOTO-CREDIT-Monochrome-watches
No Comments Yet

Comments are closed