fbpx

Baselworld 2018: Die Rolex GMT-Master II Pepsi in Edelstahl – Kann sie überzeugen?

ROLEX_GMT_PEPSI_BLRO_Baselworld_2018

Rolex hat auf der Baselworld 2018 die mit am meisten Spannung erwartete neue Uhr vorgestellt: Die GMT-Master II als Pepsi-Variante in Edelstahl. Das Team von CHRONEXT ist vor Ort und konnte sich einen Live-Eindruck von der Edelstahl-Pepsi verschaffen. Lesen Sie weiter und erfahren Sie, ob die Uhr hält, was sie verspricht.

Der Klassiker in Edelstahl ist wieder da

Wie jedes Jahr wartete die Uhrenszene auch diesmal gespannt auf die Vorstellungen der Uhrenhersteller auf der Baselworld. Traditionell werden die neuen Uhren von Rolex mit der größten Spannung erwartet. Es hatte sich in den letzten Wochen bereits herauskristallisiert, dass wohl die Veröffentlichung einer neuen GMT-Master anstehen würde. Seit gestern ist es endlich offiziell: Es wird wieder eine Pepsi-Version in Edelstahl geben. Die Referenz lautet 126710BLRO.

Um die Edelstahl-Variante von der etwa vier Mal so teuren Weißgold-Uhr zu unterscheiden, wird die neue Stahl-Pepsi ausschließlich mit einem Jubilée-Armband erhältlich sein. Die weißgoldene GMT-Master II besitzt weiterhin ein Oysterband und wird von nun an mit einem blauen Zifferblatt ausgeliefert. Eine weitere Überraschung ist Rolex außerdem mit zwei Versionen der früher als „Root Beer“ bekannten, karamellfarbenen GMT-Master gelungen. Diese Varianten wird es entweder in reinem Everose-Gold geben oder aber in einer Bi-Color-Kombination aus Everose-Gold und Edelstahl.

Zudem wird es nicht möglich sein, ein Oysterband an der neuen Edelstahl-Pepsi zu befestigen, da die Bandanstöße nicht passen. Vor diesem Hintergrund dürfte die Trennung von Edelstahl- und Weißgoldvariante tatsächlich so aufgehen, wie man es in Genf es beabsichtigt hat.

Der Live-Eindruck: eine gelungene Neuerung

Eines vorweg: In natura kann die neue Edelstahl-GMT voll und ganz überzeugen. Natürlich sind sowohl die blau-rote Lünette als auch das Jubiléeband keine Neuheit bei Rolex. Man darf allerdings nicht vergessen, dass es bisher es noch keine sechsstellige Rolex-Sporty mit einem Jubilée-Band gab – Diese Bänder blieben in den letzten Jahren ausschließlich der eleganteren Datejust vorbehalten. Wenn man sich vor Augen führt, dass die neue GMT-Master neben der Datejust das einzige Rolex-Modell ist, das nun mit einem Jubiléeband erhältlich ist, dann wird deutlich, wie exklusiv und begehrenswert diese Neuvorstellung eigentlich ist.

Doch die Kombination ist Rolex ausgesprochen gut gelungen. Das recht breite Gehäuse der GMT-Master, das wider Erwarten keine Schlankheitskur erhalten hat, ergibt zusammen mit dem Jubiléeband ein stimmiges Gesamtbild. Meine Befürchtungen, dass die auf Fotos recht präsent wirkende Oysterlock-Kastenschließe zu präsent und wuchtig für das feingliedrige Jubiléeband ist, haben sich nicht bewahrheitet. Auch die in der Vergangenheit oft kritisierte Farbgebung der Lünette wirkt bei dem Messe-Modell stimmig: Ein früher hin und wieder beobachtetes Abdriften in Violett-Töne war hier nicht zu erkennen.

In der 126710BLRO wird das neue Rolex-Kaliber 3285 seine Arbeit verrichten. Es löst damit das Kaliber 3186 ab, das Rolex seit 2005 verbaut hat. Statt einer Gangreserve von 50 Stunden bietet das Werk nun 70 Stunden Gangreserve. Zudem besitzt das Kaliber 3285 die neue Chronergy-Hemmung, die für einen verbesserten energetischen Wirkungsgrad sorgen soll.

Heritage, ohne Trends zu folgen?

Rolex hat es in dieser Woche geschafft, die eigene Produktpalette enorm zu bereichern, ohne das Rad neu zu erfinden. Im Grunde bedurfte es dazu nicht mehr als einer Kombination aus zwei wohlbekannten Elementen. Da sowohl die vierstelligen als auch die fünfstelligen GMT-Master-Referenzen mit einem Jubiléeband erhältlich waren, hat Rolex mit der Neuvorstellung an alte Zeiten angeknüpft, ohne durch ein künstliches Wiederbeleben alter Traditionen dem Heritage-Modetrend zu folgen.

Die neue Rolex GMT-Master II Pepsi in Edelstahl ist somit ein Schritt, der nur wenigen Marken derart gut gelingen dürfte. Es scheint so, als blieben Neuerungen wie der rote Schriftzug bei der Sea-Dweller die Ausnahme. Die reinen Heritage-Modelle dürften weiterhin Tudor vorbehalten bleiben, vor allem wenn man einen Blick auf die diesjährigen Neuvorstellungen der Tochtermarke wirft.

ROLEX_GMT_PEPSI_BLRO_Baselworld_2018_CHRONEXT

Das blaue Zifferblatt der Weißgold-GMT-Master

Bei aller Aufmerksamkeit, die die Edelstahl-Variante der Rolex GMT-Master II bekommt, gerät eine andere wunderschöne Neuerung beinah in den Hintergrund: das neue blaue Zifferblatt der weißgoldenen GMT. Wenn man sich das Blatt live anschaut, dann wirkt der Blauton zurückhaltend. Die Farbe geht beinah ein wenig in Richtung petrol. Zudem ist das Blatt nicht wirklich glänzend, sondern matter als üblich. Die 116719BLRO bleibt damit trotz des blauen Farbtupfers dezent und überraschend zurückhaltend.

Rolex_GMT_Master_2_116719BLRO_blue_dial_Baselworld2018
Nils Rau
Nils Rau

An upholder of justice in the world, our German editor Nils is a judge by profession, and a luxury watch enthusiast by passion. Much of his free time is dedicated to wristwatches by exploring watch blogs and online magazines, as well as keeping an eye out on the timepiece stock exchange market. His articles focus on brands, trends, as well as the philosophical questions within the world of fine watches.

No Comments Yet

Comments are closed