fbpx

Rückblick auf die Dubai Watch Week 2019

Vom 20. bis 24. November 2019 jährte sich die Dubai Watch Week zum vierten Mal. Seit 2015 trifft hier das Who’s Who der globalen Luxusuhrenindustrie sowie der Verbraucher-Netzwerke aufeinander. Wir fassen die wichtigsten Highlights und spannendsten Neuentdeckungen für Sie zusammen.

Auf der neuesten und bisher anspruchsvollsten Ausgabe der Dubai Watch Week feierten Uhrenmarken, Sammler, Enthusiasten und Experten aus aller Welt die hohe Kunst der Uhrmacherei. Dabei hatten die Besucher die Möglichkeit, nicht nur die aktuellsten Veröffentlichungen der weltbesten mechanischen Uhrmacher – darunter Rolex, Breitling, Hublot und IWC – zu bewundern, sondern erhielten auch Zugang zu exklusiven Workshops, Vorführungen und dem Dubai Watch Week Forum.

Die Dubai Watch Week: Ein Event-Highlight in der Uhrenindustrie

Die Dubai Watch Week unterscheidet sich von vielen der längst etablierten Uhrenmessen. Hier geht es eher weniger darum, Uhrenmarken in den Einzelhandel oder direkt an die Kunden zu bringen. Vielmehr versteht sich die Veranstaltung als Gipfel der wichtigsten Köpfe in der Uhrenindustrie. Diese versammeln sich in Dubai, um Ideen auszutauschen, Herausforderungen zu diskutieren und ihre neuesten Innovationen zu präsentieren. Im Mittelpunkt steht dabei immer der offene Dialog.

Zwar wirkt die Regierung Dubais an der Ausrichtung des Events mit, jedoch ist die Watch Week in ihrem Kern die Idee eines Familienunternehmens: Seddiqi Holdings, der wichtigste Händler von hochwertigen Zeitmessern in der Region. Die vielen von der Familie Seddiqi geleiteten Geschäfte haben einen nicht unerheblichen Anteil daran, die wichtigsten Uhrenhersteller und deren Anhänger für die Veranstaltung zu gewinnen.

Dubai Watch Week Tag 1

Der erste Tag begann mit einer Pressekonferenz, die von Vertretern von Ahmed Seddiqi und Söhnen, dem Auktionshaus Christies, dem Schweizer Botschafter und dem DIFC ausgerichtet wurde. Anschließend hatten die Besucher die Gelegenheit, sich Zeit für ihre Lieblingsmarken zu nehmen und gleichzeitig eine Auswahl an Podiumsgesprächen und Foren zu besuchen.

Bell & Ross BR05 Blue Steel
Die BR05-Serie war bei ihrer Veröffentlichung im Mittleren Osten so beliebt, dass sie allein durch ihre Vorbestellungen ausverkauft wurde. Dieses Modell bietet Liebhabern eine zweite Chance, eines der begehrtesten Designs von Bell & Ross am eigenen Handgelenk zu tragen.

Breitling Aviator 8
Die Aviator 8 wurde Anfang des Jahres in Zusammenarbeit mit Etihad vorgestellt und verfügt über arabische Ziffern und Zeitangaben. Die robuste, aber dezente Uhrmacherkunst von Breitling erhält damit eine regionale Note.

Hublot Classic Fusion GT3D
Diese besondere Hublot Classic Fusion ist klar von der Verbindung zu Ferrari inspiriert: Das ultraleichte Kohlefasergehäuse und ein eingraviertes hüpfendes Pferd sind an den legendären Automobilhersteller angelehnt, der mit seinem Formel-1-Team auf dem diesjährigen Grand Prix in Dubai vertreten ist.

IWC Portofino Tourbillon Retrograde
Das handaufgezogene Tourbillon von IWC bietet eine Leistungsfähigkeit von sechs Tagen – wie auf dem Zifferblatt rechts angegeben wird – und ist auch optisch ein echtes Schmuckstück.

Dubai Watch Week Tag 2

Der zweite Tag brachte Regen und Sturm mit sich – aber auch viele Gelegenheiten in die Welt der Luxusuhren einzutauchen. Ob bei einem Uhrmacher-Workshop oder einem der vielen Expertenforen kamen Liebhaber jeglicher Couleur auf ihre Kosten.

Chopard Alpine Eagle
Edelstahl wird unter Herstellern luxuriöser Uhren immer mehr zum Material der Wahl. Dieses Armband orientiert sich an dem Edelstahl-Modell Chopard St. Moritz, das Karl-Fritz Scheufele früher bei der Arbeit trug. Die Zifferblätter von einigen der neu vorgestellten Modelle weisen eine reflektierende, felsenartige Textur auf, die an die Iris eines Adlers erinnern soll.

HYT H5
Die H5 verfügt wieder über das patentierte Mikrofluidikmodul von HYT, das die Uhrzeit anzeigt. Doch hat sich das Konzept des Uhrmachers Eric Coudray weiterentwickelt: Versehen mit einem noralitischen Stundenring mit 9c Super-LumiNova kreiert die Uhr einen Tag, der von 6 bis 18 Uhr andauert. Im Laufe des Tages ersetzt die schwarze Flüssigkeit das Klare im Ring. Wenn 18 Uhr erreicht ist, tritt ein Mechanismus in Kraft, der den Lauf der Flüssigkeit umkehrt.

Dubai Watch Week Tag 3

Der dritte Tag der Dubai Watch Week brachte neben spannenden Meisterklassen renommierter Uhrenexperten einige exklusive Präsentationen mit sich. Eine Ausstellung, die ganz dem Grand Prix d’Horlogerie de Geneve gewidmet war, brachte die diesjährigen Preisträger zu den neugierigen Besuchern. Zu den Neuentdeckungen zählten Sondereditionen von Hublot und Vacheron Constantin.

Vacheron Constantin Patrimony Middle East
Der Schweizer Uhrmacher Vacheron Constantin bringt über 200 Jahre Erfahrung mit sich und ist offizieller Partner der diesjährigen GQ Middle East Men of the Year Awards. Auf der Dubai Watch Week kündigte er die Einführung einer Uhr in limitierter Auflage an, die speziell für den Mittleren Osten gestaltet wurde. Die Neuauflage der klassischen Patrimony-Referenz zeichnet sich durch ein subtiles Design aus, das Kenner feiner Zeitmesser durch geschmackvolles Understatement überzeugen dürfte. Das Uhrengehäuse besteht aus Platin, das von ungeschulten Augen mit Stahl verwechselt werden könnte. Das Zifferblatt ist gebogen, was es schwierig macht, die Anzeigen an den Stundenmarkierungen zu platzieren. Das bedeutet, dass die Zeiger von Hand gebogen werden mussten, um sich dem Winkel des Zifferblatts anzupassen. Die Sonderauflage ist auf gerade einmal 30 Stück limitiert.

Hublot Classic Fusion Dubai Watch Week
Unter Mitwirkung von Ahmed Seddiqi und Söhne präsentierte Hublot eine limitierte Sonderausgabe der Classic-Fusion-Linie. Das Modell ist die erste Bronze-Uhr der Manufaktur und mit einem grauen Zifferblatt ausgestattet. Eine weitere Premiere für Hublot: das linksdrehende Uhrwerk. Die ungewöhnliche Neuerscheinung hatte zum Ziel, die Vergangenheit und die Zukunft auf originelle Art und Weise zu verknüpfen. Das Uhrwerk dreht daher “die Zeit zurück”, während das aus Bronze gefertigte Gehäuse an eine der ersten Legierungen erinnert, die je von Menschen verwendet wurde.

Hublot_Classic_Fusion_Special_Edition_Bronze_Anticlockwise_1

Dubai Watch Week Tag 4

Zu den Highlights an Tag vier gehörte sicherlich das Panel, das mit Thomas Perazzi, Philippe Dufour und Christian Selmoni gleich drei Stars der Szene über die Entwicklung der Uhrmacherei diskutieren ließ. Dabei wurde nicht nur auf die Evolution in den vergangenen 100 Jahren eingegangen, sondern auch gegenwärtige und zukünftige Entwicklungen des Handwerks besprochen. Alles rund um das Thema Uhrenpflege erfuhren die Besucher an dem Stand von Eau de Temps. Hier lernten sie wie sich die Schönheit ihrer Zeitmesser mit Reinigungslotionen, Konservierungsdüften und handgefertigten Reinigungsinstrumenten bewahren lässt.

Dubai Watch Week Tag 5

Am letzten Tag der Dubai Watch Week fand eine Uhrmacher-Meisterklasse des Genus-Mitbegründers Sébastien Billieres statt. Hier lernten die Besucher, wie die Montage und Einstellung eines Handaufzugswerks funktioniert. Im Uhrenforum beschäftigten sich Experten mit dem wichtigen Thema der Beziehung zwischen Uhrenhändlern und Uhrenmarken. Währenddessen setzte sich die WatchBox für die Vorzüge gebrauchter Uhren ein.

Dubai Watch Week: Zusammenfassung

Die Dubai Watch Week hat auch 2019 eindrucksvoll gezeigt, warum sie innerhalb weniger Jahre zu einer der wichtigsten Veranstaltungen in der Luxusuhren-Branche gewachsen ist. Auf der Ausstellung zu Ehren des Grand Prix d’Horlogerie de Geneva wurden die diesjährigen Preisträger des Grand Prix gezeigt und den Besuchern die einzigartige Chance geboten, diese Meisterwerke aus nächster Nähe zu bestaunen. Zudem wurden während der fünf Tage einige Weltneuheiten und limitierte Auflagen vorgestellt, die es nur in Dubai zu sehen gab.

Neben den regulären Ständen bot die diesjährige Watch Week auch einige herausragende Exponate. Die Rolex Experience zum Beispiel stellt den ersten – aber bestimmt nicht letzten – Auftritt der Marke auf dem Event in Dubai dar. Zu den aufregendsten Neuvorstellungen zählten sicherlich die HYT H5 mit patentiertem Mikrofluidikmodul und die Sonderedition der Hublot Classic Fusion aus Bronze und mit linksdrehendem Uhrwerk.

Bilder: www.dubaiwatchweek.com

No Comments Yet

Comments are closed