fbpx

Mächtige Handgelenke: Die Uhren der CEOs

Fast jeder Uhrenliebhaber dürfte es sich im Laufe der Zeit angewöhnen, auf fremde Handgelenke zu schielen. Während man mit seinen Blicken in der freien Wildbahn nur selten echte Sensationen erhascht, ist die Dichte in bestimmten Kreisen wesentlich höher – vor allem in den Chefetagen! Wir präsentieren Ihnen fünf spannende Uhren der CEOs weltweit.

Der Luxus der Chefetagen

Der Lebensstandard wächst umso mehr, je höher das Einkommen ist. Deutschlandweit liegt das durchschnittliche Geschäftsführergehalt bei jährlich 86.200,00 Euro, das Durchschnittsgehalt der CEOs von DAX-Konzernen liegt im Schnitt sogar bei 5,8 Millionen Euro. Es liegt wohl auf der Hand, dass bei dieser Einkommenshöhe das Budget für die kleinen, aber feinen Dinge des Lebens entsprechend groß ist.

Während Schauspieler, Sportler und andere Personen des öffentlichen Lebens ihr Leben mit uns in den sozialen Medien teilen, ist es um die wirtschaftlichen Führungspersönlichkeiten unserer Welt um einiges ruhiger. Wir haben uns auf die Suche gemacht und fünf spannende Uhren an den Handgelenken der CEOs auf der ganzen Welt entdeckt.

Dieter Zetsche mit Chopard Mille Miglia GMT

Dieter Zetsche war von 2006 bis 2019 CEO der Daimler AG; inzwischen ist er Aufsichtsratsvorsitzender der TUI AG. Niemand würde ernsthaft bezweifeln wollen, dass Zetsche Benzin im Blut hat – dazu passt selbst seine Armbanduhr: Die Chopard Mille Miglia GMT ist eine Hommage an die von Chopard gesponsorte Mille Miglia, ein legendäres Autorennen, welches einmal jährlich in Italien stattfindet.

Die liebevoll genannte corsa più bella del mondo, das schönste Rennen der Welt, fand erstmals 1925 statt und wurde im Jahr 1977 wieder ins Leben gerufen. 20 Jahre zuvor wurde das Rennen nach einem tragischen Unfall, der 12 Menschenleben forderte, vorübergehend eingestellt. Heute ist die Mille Miglia ein atemberaubendes Event für Enthusiasten und Liebhaber mit Fokus auf Gleichmäßigkeit und Zuverlässigkeit der historischen Boliden.

Dass Zetsche die GMT-Variante der Mille Miglia bevorzugt, dürfte ihm in seinem Job, in dem er sich regelmäßig in den verschiedensten Zeitzonen der Erde aufhält, äußerst nützlich sein.

Indra Nooyi mit Cartier Tank Francaise

Indra Nooyi war 12 Jahre lang CEO des US-amerikanischen Getränke- und Lebensmittelkonzerns PepsiCo Inc., bis sie im Jahr 2018 ihren Rücktritt erklärte und Co-Direktorin des Connecticut Economic Resource Centers wurde. PepsiCo ist der größte Konkurrent der Coca-Cola Company und stellt unter anderem Pepsi, Mountain Dew und 7 Up her.

Indra Nooyi trägt eine Cartier Tank Francaise. Die Cartier Tank ist nicht nur eine der ästhetischsten Armbanduhren überhaupt, sondern zugleich eine der elegantesten und stilvollsten Uhren für Damenhandgelenke. Das Modell wurde im Jahr 1917 von Louis Cartier entwickelt und beruht gestalterisch auf der Draufsicht (im Sinne der Vogelperspektive) der britischen Mark-IV-Panzer, deren Bau im selben Jahr begann. Die Cartier Tank Francaise wurde 1996 erstmals vorgestellt und ist eine gestalterische Fortentwicklung des historischen Tank-Designs. Eines der wesentlichen Charakteristika der Tank Francaise sind ihr kettengliedartiges Armband und die etwas kräftiger wirkende Gestaltung.

Akio Toyoda mit Patek Philippe Calatrava 5119G

Den Automobilhersteller Toyota würde man nicht unbedingt im Luxussegment vermuten, auch wenn das japanische Unternehmen zu den Vorreitern zählt, wenn es um das Thema Hybrid- und Elektromotorisierung geht. Akio Toyoda, CEO von Toyota und Enkelsohn des Firmengründers Toyoda Kiichirō, liebt jedoch Luxus am Handgelenk. Er trägt die klassische Weißgoldvariante der Patek Philippe Calatrava, die Referenz 5119G. Diese Uhr zeichnet sich durch exklusive Handwerkskunst und ein hohes Maß an Understatement aus: Die 36 Millimeter große Dresswatch besitzt eine fein guillochierte Clous-de-Paris-Lünette und dürfte nur von wahren Connaisseuren als Luxusuhr identifiziert werden.

Was auf den ersten Blick wie eine wenig zu Toyota passende Wahl wirkt, passt auf den zweiten Blick perfekt: Patek Philippe ist – wie Toyota auch – bis heute inhabergeführt. Die Familie Stern ist seit dem Jahr 1932 alleiniger Inhaber der Luxusmanufaktur und die letzte unabhängige Genfer Uhrenmanufaktur in Familienbesitz. Seit dem Jahr 2009 führt Thierry Stern in vierter Generation die Geschäfte des Unternehmens.

Michael Corbat mit Jaeger-LeCoultre Master Perpetual Calendar

Michael Corbat ist CEO der New Yorker Citigroup, einer der weltweit zehn größten Banken. An seinem Handgelenk kann man einen Ewigen Kalender von Jaeger-LeCoultre entdecken, genauer gesagt die Master Perpetual Calendar Referenz 149.84.7A mit einem schwarzen Zifferblatt aus Edelstahl.

Die Schweizer Traditionsmanufaktur Jaeger-LeCoultre ist bekannt für ihre innovativen Komplikationen und eine Marke für Uhrenkenner. Da Michael Corbat diese seltene und besondere Uhr trägt, kann man davon ausgehen, dass er sich mit der Materie beschäftigt und die Jaeger-LeCoultre Master Perpetual Calendar ganz bewusst ausgewählt hat. Die 37 Millimeter große Master Perpetual Calendar zeigt neben Datum, Tag, Monat, Jahr auch die Mondphase an und muss erst im Jahr 2100 manuell korrigiert werden.

Satya Nadella mit Breitling Colt Automatic

Die Microsoft Corporation beschäftigt weltweit rund 150.000 Mitarbeiter und bietet neben Betriebssystemen, Anwendungsprogrammen Entwicklungsumgebungen und Spieleplattformen auch verschiedenste Hardwareprodukte an.

Die Armbanduhr des Microsoft-CEOs Satja Nadella ist genau so ein Tausendsassa wie das von ihm geführte Unternehmen: Die Breitling Colt Automatic wurde in den 1980er Jahren ursprünglich als Uhr für militärische Streitkräfte entwickelt. Aus diesem Grund macht der Zeitmesser seit jeher in sämtlichen Situationen eine hervorragende Figur. Ob Business-Meeting oder mehrere Meter unter Wasser: Die Breitling Colt ist – entsprechend ihrer Zweckbestimmung – stets zuverlässig und bietet eine Ablesbarkeit auf höchstem Niveau.

Im Jahr 2018 hat die Colt ihr jüngstes Facelift erhalten. Seitdem ist die Uhr ein wenig dezenter und markanter, da nun unter anderem auf das Hochglanzfinish verzichtet wird. Nach wie vor besitzt die Colt jedoch sämtliche Charakteristika der Kollektion sowie der traditionsreichen Marke Breitling.

Jeff Bezos mit Ulysse Nardin Dual Time

Jeff Bezos, Gründer, Präsident, Chairman und CEO des US-amerikanischen Onlinehandels Amazon ist der wohlhabendste Menschen auf dem Planeten. Sein Geld weiß er in vielerlei Hinsicht gut einzusetzen: Anfang des Jahres kündigte er an, 10 Milliarden US-Dollar für die Bekämpfung des Klimawandels zu spenden, um der „größten Bedrohung für unseren Planeten“ entgegenzuwirken.

Auch in Sachen Uhren hat Bezos einen guten Geschmack. Er trägt eine Ulysse Nardin Dual Time, die eine zweite Zeitzone auf dem Zifferblatt darstellt und somit sowohl auf Geschäfts- als auch bei Urlaubsreisen ein hilfreicher Begleiter ist.

Nils Rau
Nils Rau

An upholder of justice in the world, our German editor Nils is a judge by profession, and a luxury watch enthusiast by passion. Much of his free time is dedicated to wristwatches by exploring watch blogs and online magazines, as well as keeping an eye out on the timepiece stock exchange market. His articles focus on brands, trends, as well as the philosophical questions within the world of fine watches.

No Comments Yet

Comments are closed