fbpx

Messejahr 2020 im Wandel – Was Sie wissen müssen

Das Messejahr befindet sich im Wandel. Wer alle wichtigen Neuheiten für 2020 live miterleben möchte, sollte sich dieses Jahr gleich sechs statt zwei Termine im Kalender vormerken.

Termin-Drama in der Uhrenindustrie: Um Handelspartnern und Fachleuten entgegenzukommen, haben sich die zwei wichtigsten Messeveranstalter aufeinander abgestimmt. Während die Baselworld um gut einen Monat nach hinten verschoben wurde, wurde die Watches & Wonders Geneva (ehemaliger SIHH) um knapp drei Monate verlegt. Das bringt den Terminkalender der Hersteller ordentlich ins Wanken. Viele der großen Manufakturen möchten es sich nicht nehmen lassen, ihre Neuheiten für 2020 noch vor dem Start der Baselworld zu präsentieren und so sind aus zwei Veranstaltungen mittlerweile sechs geworden – auf zwei verschiedenen Kontinenten.

Wer weiß, was das Messejahr 2020 in den nächsten Wochen noch für Uhrenliebhaber bereithalten wird. Casio hat sich nach der Abkehr von der Baselworld bisher nicht über eine mögliche Alternativveranstaltung geäußert, eine eigenständige Ausrichtung ist allerdings wahrscheinlich. Und dann ist da noch der Coronavirus.

Hublot, TAG Heuer & Zenith

Fast alle der großen Marken des LVMHs werden 2020 wie gewohnt ihre imposanten Stände in den Hallen der Baselworld errichten – mit Ausnahme von Bulgari. Bereits Mitte Januar feierte der LVMH Premiere mit einer eigenen Uhrenmesse. Dazu lud das Unternehmen rund 400 Fachleute und Journalisten ins Bulgari Hotel nach Dubai ein und scheute keine Kosten und Mühen: Neben dem luxuriösen 5-Sterne-Hotel, den prächtigen Mahlzeiten sowie einem spektakulären Feuerwerk, standen die vier CEOs für Interviews bereit. Bulgari, TAG Heuer, Zenith und Hublot – sie alle präsentierten fast die Hälfte ihrer faszinierenden Neuheiten für 2020. Außerdem verkündete Hublot, dass ein Teil der vorgestellten Modelle bereits vor Beginn der Baselworld im Handel verfügbar sein wird.

Von der Bulgari Octo Finissimo bis zur neuen Zenith Defy Kollektion – in unserem Artikel erfahren Sie mehr über die vorgestellten Uhren auf der LVMH Watch Week.

Richemont

Jedes Jahr strahlen die neusten Kollektionen von Cartier, Baume & Mercier, IWC und Van Cleef & Arpels in Genf um die Wette. Auch dieses Jahr bleibt Richemont dem SIHH aka Watches & Wonders Geneva treu und wird Ende April die wichtigsten Modelle für 2020 vorführen sowie für Interviews bereitstehen.

Bildquelle: IWC

Rolex, Tudor & Patek Philippe

Trotz der Abwanderung einiger Marken in den letzten Jahren sind der Baselworld drei der Big Player geblieben: Rolex, Tudor und Patek Philippe. Handelspartner und Uhrenliebhaber weltweit müssen sich bis Ende April gedulden, bevor die lang ersehnten Updates der Marken veröffentlicht werden.

Gute Nachrichten für Tudor-Fans: Dieses Jahr wird die Schwestermarke von Rolex in Halle 1.0 einen eigenen Stand errichten und die Neuheiten für 2020 ausstellen.

Citizen Watch Group

Citizen Watch Group ist der einzig große japanische Hersteller, der dieses Jahr an der Baselworld teilnehmen wird und gehört damit zu einem der größten Marken der Schweizer Uhrenmesse. Das heißt, dass Sie sich auch dieses Jahr auf Manufakturen wie Citizen, Bulova, Frederique Constant und Alpina freuen können. Einzig die Marke Arnold & Son der Watch Group zieht es von Basel nach Genf: Bereits wenige Tage zuvor wird die traditionsreiche Marke ihre Neuheiten für 2020 auf der Watches and Wonders Geneva präsentieren.

Seiko und Grand Seiko

Seiko und Grand Seiko haben sich aufgrund der späten Ausrichtung der Baselworld dazu entschieden, dieses Jahr nicht im Schweizer Uhren-Mekka auszustellen. Ob es in den kommenden Jahren eine Rückkehr zur Baselworld geben wird, hänge nach eigenen Aussagen von den zukünftigen Veranstaltungsterminen ab.

Um die Neuheiten für 2020 gebührend vorzustellen, werden im März ausgewählte Händler und Journalisten zu einem Grand Seiko Gipfel in die Hauptzentrale nach Tokio eingeladen – passend zum 60. Jubiläum der Marke. Ergänzend dazu soll es Ende März weltweite Events geben.

Für die Ungeduldigeren unter uns können die neuen Kollektionen der Marken Lorus und Pulsar bereits im Februar auf der Inhorgenta Munich bestaunt werden. Übrigens: In Insider-Kreisen werden die Stimmen immer lauter, dass München in Zukunft für weitere Marken des japanischen Herstellers als Ausstellungsort interessant werden könne.

Messeeingang der Inhorgenta Munich
Bildquelle: Inhorgenta Munich

Breitling

Trotz der erfolgreichen Teilnahme an der Baselworld 2019 wird Breitling dieses Jahr kein Teil der Schweizer Uhrenmesse sein. Das Unternehmen bedaure dies sehr und hat sich nach langen, aber konstruktiven Gesprächen mit dem Veranstalter gegen einen Stand in Basel entschieden. Grund für Breitling war der späte Termin der Baselworld.

Ende 2018 führte CEO Georges Kern mit den Summits ein neues Format ein. Die eintägigen Veranstaltungen fanden weltweit statt und stellten neben den horologischen Neuheiten den Unterhaltungswert in den Fokus. Die Events rund um dem Globus waren ein voller Erfolg und so setzt Breitling auch 2020 auf die eintägigen Summits, um die Neuheiten für 2020 vorzustellen. Genauere Daten über die „Tour“ sind bisher nicht bekannt, jedoch sind Veranstaltungen in der Schweiz sowie in Städten wie London, New York und Los Angeles zu erwarten.

Bildquelle: Breitling

Audemars Piguet

Anstatt die Neuheiten für 2020 wie gewohnt auf dem SIHH (jetzt Watches & Wonders Geneva) vorzustellen, geht Audemars Piguet einen eigenständigen Weg. Am 23. April sollen im Zuge der Eröffnung des Audemars Piguet Museums in Le Braussus die neuen Kollektionen präsentiert werden. Weitere Neuvorstellungen sind im Sommer auf der Art Basel (Juni) sowie dem Montreux Jazz Festival (Juli) geplant.

In Insider-Kreisen brodeln zudem Gerüchte um ein zusätzlich globales Ereignis von Audemars Piguet, dessen Konzept sich womöglich an den Breitling-Summits orientiere soll.

Swatch Group

Im vergangenen Jahr rief die Swatch Group parallel zur Baselworld ein imposantes Event mit dem Titel „Time to Move“ ins Leben. 2020 sollte an dem Erfolg der Veranstaltung angeknüpft werden, wenn auch in abgewandelter Form. Vom 4. bis 6. März sollten in Zürich Journalisten empfangen werden, um gemeinsam die Premiere der neusten Kreationen von Omega, Breguet, Glashütte Original, Harry Winston, Blancpain und Jaquet Droz zu feiern.

Am 3. Februar 2020 dann der Schock: Das Unternehmen teilte der Newsplattform WatchPro seinen Entschluss mit, die diesjährige Time to Move aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus abzusagen. Laut Angaben der Swatch Group möchte das Unternehmen vermeiden, dass ihre Partner in einer unsicheren Lage international reisen müssen. Um die Neuheiten für 2020 dennoch vorzustellen, plant die Swatch Group zu einem späteren Zeitpunkt regionale Veranstaltungen auf den Märkten. Mehr Informationen dazu sollen in Kürze bekannt gegeben werden.

Neuheiten für 2020

Casio

Casio kehrt der Baselworld 2020 vorerst den Rücken zu, da dem Unternehmen der Veranstaltungstermin Ende April zu spät ist. Alternativpläne gibt es bisher allerdings noch nicht.

Auswirkungen des Coronavirus

Die Swatch Group hat bereits Anfang Februar die diesjährige Time To Move aufgrund des Coronaviruses abgesagt. Ob mit zusätzlichen Ausfällen zu rechnen ist, hängt von dem weiteren Verlauf ab. Was die Baselworld betrifft, ist jedenfalls noch nichts entschieden: Die Veranstalter teilten mit, dass sie die Situation beobachten.

Auf einen Blick: Veröffentlichung der Neuheiten für 2020

13. – 15. Januar: LVMH Watch Week, Dubai (Vereinigte Arabische Emirate)
14. – 17. Februar: Inhorgenta Munich, München (Deutschland)
04. – 06. März: Time To Move der Swatch Group, Zürich (Schweiz)
15. – 20. März: Grand Seiko Summit, Tokio (Japan)
23. April: Eröffnung Audemars Piguet Museum, Le Braussus (Schweiz)
25. – 29. April: Watches & Wonders, Genf (Schweiz)
30. April – 05. Mai: Baselworld, Basel (Schweiz)

Katharina Giffey
Katharina Giffey

Nach ihrem Start bei CHRONEXT ist bei Katharina schnell eine Leidenschaft für die Welt der feinen Zeitmesser entfacht. Besonders interessiert sie sich für die geschichtsträchtigen Zifferblätter verschiedenster Rolex-Modelle sowie deren Entstehungsgeschichte. Ihre Lieblingsuhr ist deswegen keine geringere als die Rolex Datejust mit Linen Dial.

No Comments Yet

Comments are closed