fbpx

Der Hublot Techframe Ferrari 70 Years Tourbillon Chronograph

Das Ergebnis einer beeindruckenden Fusion

Im Jahr 2017 feiern Motorsportfreunde ein besonderes Jubiläum: 70 Jahre ist es her, dass der legendäre Sportwagenhersteller Ferrari sein erstes Auto, den Ferrari 125, auf den Markt brachte. Aus diesem Anlass hat Hublot in Zusammenarbeit mit Ferrari den Hublot Techframe Ferrari 70 Years Tourbillon Chronograph entwickelt, dessen Design vollständig aus der Feder des italienischen Rennstalls stammt. Neben einem Tourbillon besitzt die Uhr auch einen Monopusher-Chronographen. Von der Uhr gibt es drei unterschiedliche Modellvarianten, die jeweils auf 70 Stück limitiert sind.

Ausdruck einer perfekten Symbiose

Schon seit dem Jahr 2011 arbeiten Hublot und Ferrari zusammen. In diesem Jahr erreicht diese Kooperation nun einen neuen Höhepunkt: Der Hublot Techframe Ferrari 70 Years Tourbillon Chronograph wurde vollständig von Ferrari selbst entworfen – im hauseigenen Ferrari Design Centre unter der Leitung des Chefdesigners Flavio Manzoni. Das Gehäuse, von dem sich der Name Techframe ableitet, erinnert an Gitterrohrrahmen, die die Basis früherer Rennwagen waren. Hublot hat den Entwurf von Ferrari schließlich perfektioniert und in die Realität umgesetzt.

Auch wenn die Uhr ein meisterhaftes Handwerk aus zwei unterschiedlichen Welten vereint, stehen beide Manufakturen – Hublot sowie Ferrari – gleichermaßen für Kraft, Extravaganz und außergewöhnliche Leistung. Somit ist die Uhr das Ergebnis einer wahrhaftig beeindruckenden Fusion.

Bildquelle: Hublot

Eine uhrmacherische Meisterleistung

Nicht nur das Äußere des Hublot Techframe Ferrari 70 Years Tourbillon Chronograph weiß mit dem avantgardistischen Look zu beeindrucken – Auch die inneren Werte sind beeindruckend: Das Manufakturwerk HUB6311 ist gleich in mehrerer Hinsicht revolutionär und stellt wieder einmal mehr unter Beweis, dass Hublot ganz weit vorne in der Uhrmacherwelt mitmischt. Es handelt sich um nichts Geringeres als um einen Monopusher-Chronographen mit Tourbillon und einer Gangreserve von 115 Stunden.

Der Monopusher-Chronograph zeichnet sich dadurch aus, dass er mit nur einem Drücker bedient wird (Start, Stopp, Zurücksetzen). Eine solche Konstruktion gilt – neben der Fertigung eines Tourbillons – in der Uhrmacherwelt als feinmechanische Meisterleistung. Das Uhrwerk wurde zudem um 30 Grad gedreht in der Techframe verbaut, sodass sich der Chronographendrücker bei drei Uhr befindet. Hierdurch wird eine bestmögliche Bedienbarkeit erreicht, die ein komfortables Zeitmessen auch während des Autofahrens ermöglicht. Die Krone befindet sich aus diesem Grund bei vier Uhr.

Frei schwebendes Tourbillon und komfortables One-Click-Bandwechselsystem

Hublot hat das Tourbillon auf einer Brücke aus Saphirglas verbaut. Aus diesem Grund wirkt es so, als würde es in der Uhr frei schweben. Mit der urbanen, maskulinen Gestaltung hebt sich das Kaliber HUB6311 zudem voll und ganz von herkömmlich gestalteten, klassisch-eleganten Kalibern ab, die etwa mit Genfer Streifen, Schwanenhalsregulierung und gebläuten Schrauben verziert sind. Dank des skelettierten Zifferblatts und des Sichtbodens lässt sich das Tourbillon von beiden Seiten der Uhr bewundern.

Der Bandwechsel geht mit dem von Hublot entwickelten One-Click-System angenehm vonstatten. Das Armband der Techframe lässt sich mit zwei Drückern unkompliziert wechseln, die auf jeder Seite links und rechts an den Bandanstößen positioniert wurden. Dieselbe Funktionsweise hat Hublot in einer leicht abgeänderten Form bereits bei der Hublot Big Bang Unico verwendet.

Bildquelle: Hublot

Drei Modellvarianten, jeweils limitiert auf 70 Stück

Von der Techframe gibt es insgesamt drei Modelle: King Gold, PEEK Carbon und Titan. Von jeder Variante werden lediglich 70 Stück gebaut. Somit gibt es von dem Hublot Techframe Ferrari 70 Years Tourbillon Chronograph insgesamt also nur 210 Exemplare. Bei den Varianten in Titan und PEEK Carbon sind der Chronographen-Drücker und die One-Click-Drücker für den Bandwechsel in dem markanten Ferrari-Rot gehalten, das auch als „Rosso Corsa“ bekannt ist und die klassische Lackierung für Ferrari-Sportwagen ist. Bei der goldenen King-Gold-Version wurden diese Elemente in schwarz gehalten. Egal, um welche der drei Modelle es geht: Schon jetzt ist sicher, dass der Hublot Techframe Ferrari 70 Years Tourbillon Chronograph ein überaus begehrtes Sammlerobjekt mit einem enormen Wertsteigerungspotential ist.

Bildquelle: Hublot
No Comments Yet

Comments are closed