fbpx

Stars am Handgelenk: die Armbanduhren des Oscar-Abends

Diese Uhren trugen die Stars am Abend der Oscar-Verleihung

In der Nacht vom 26. auf den 27. Februar war es wieder soweit: Die 89. Oscar-Verleihung fand in Los Angeles statt. Die Preisverleihung ist eine der bedeutendsten Veranstaltungen der internationalen Filmindustrie und lockt jedes Jahr viele Prominente auf den roten Teppich. Ein Highlight sind natürlich auch die Armbanduhren, die von den Stars getragen werden. Auch diesmal waren wieder zahlreiche Armbanduhren an den Handgelenken der glamourösen Besucher zu sehen. Wir haben einen genaueren Blick gewagt und stellen die fünf spannendsten Entdeckungen vor.

Auch ein Fest für Uhrenliebhaber

Die Oscar-Verleihung ist nicht nur ein besonderes Event für Filmfans, sondern auch für Uhrenfreunde. Auf dem roten Teppich sind neben Stars und Sternchen nicht nur beeindruckende Kleider zu sehen, sondern vor allem hochwertige Armbanduhren in großer Zahl. So waren bei der Oscar-Verleihung im letzten Jahr viele exklusive Uhren zu sehen: Steve Carrell trug etwa eine Jaeger-LeCoultre Master Ultra Thin Perpetual, Ryan Seacrest eine Vintage Rolex Daytona Ref. 6263 und Eddie Reymayne eine Omega Globemaster. Auch in diesem Jahr ließen sich spektakuläre und vor allem abwechslungsreiche Uhren finden.

1. Mahershala Ali mit einem IWC Da Vinci Chronograph

Der US-amerikanische Schauspieler Mahershala Ali hat in diesem Jahr die Oscar-Auszeichnung als bester Nebendarsteller gewonnen. Bei der Preisverleihung befand sich die Laurens Edition des IWC Da Vinci Chronograph an seinem Arm. Dieser sportlich-elegante Zeitmesser ist auf eine Stückzahl von 1500 Exemplaren limitiert und mit einem Manufakturkaliber ausgestattet, das neben einem Flyback-Chronographen und einer Datumskomplikation eine Gangreserve von ganzen 68 Stunden besitzt. Die Uhr aus der Da-Vinci-Kollektion passt perfekt zu Alis Abendgarderobe: Dank der stilvollen Bandanstöße und dem rundum eleganten Erscheinungsbild lässt sich selbst der Chronograph mit 42 Millimetern Durchmesser zu einem Smoking tragen. Wenn man das Tragen einer Uhr zum Smoking als Stilbruch bezeichnen will, dann ist dieser jedenfalls sehr geschmackvoll.

Quelle: Die Oscars

2. Ryan Gosling mit einer Vintage Rolex, vermutlich Air King

Ryan Gosling war in diesem Jahr für den Film „La La Land“ als bester Hauptdarsteller nominiert. Mittlerweile ist er auch für seine Affinität zu Vintage-Uhren bekannt. So trägt er unter anderem eine Jaeger-LeCoultre Vintage Memovox und auch in verschiedenen Filmen ist er immer wieder mit edlen Vintage-Modellen zu sehen, etwa einer Patek Philippe Calatrava. Bei der diesjährigen Oscar-Verleihung befand sich eine Vintage-Rolex an seinem Handgelenk, die er vermutlich auch schon bei den Golden Globes getragen hat. Die Uhr hat einen recht kleinen Durchmesser, vermutlich 34 mm, und dürfte somit eine Air-King sein. Dank der schlanken Größe und dem zeitlosen, schnörkellosen Stil macht die Uhr sogar zu seinem eleganten Outfit eine gute Figur.

Quelle: Die Oscars

3. Nicole Kidman mit der Vintage Omega „Secret“

Schmuck oder Uhr? Diese Frage möchte man sich stellen, wenn man die Omega Secret zum ersten Mal sieht. Die Antwort lautet beides, denn die Secret vereint das Beste aus beiden Welten: Diese außergewöhnliche Uhr ist aus 18-karätigem Weißgold gefertigt und besitzt 50 Diamanten mit Brillantschliff sowie 16 Baguette-Diamanten. Nur auf Knopfdruck gewährt die Omega Secret ihrem Betrachter einen Blick aufs Zifferblatt, ansonsten bleibt die Zeitanzeige verborgen. Die Vintage-Omega vereint somit gekonnt Prunk und Feinmechanik. Die Secret stammt übrigens aus dem firmeneigenen Omega-Museum in der Schweizer Stadt Biel und passt perfekt zu dem glamourösen Kleid von Nicole Kidman.

Quelle: Die Oscars

4. Pharrell Williams mit Richard Mille

Für seinen avantgardistischen Geschmack ist Pharrell Williams bekannt. Kein Wunder also, dass er auch in der Oscar-Nacht eine außergewöhnliche, aber beeindruckende Uhr trägt. Es könnte sich hierbei um die RM052 handeln, die durch den markanten Totenkopf auf dem Zifferblatt auffällt. Doch hinter der polarisierenden Optik verbirgt sich ein wahres Meisterwerk der Haute Horlogerie: Die RM052 besitzt einen Tourbillon, dessen Herstellung als Königsdisziplin der Uhrmacherei gilt. Darüber hinaus wurde das Werk in einer beeindruckenden Weise mit dem Totenkopf verschmolzen. Die RM052 ist insofern nicht nur ein uhrmacherisches Wunderwerk, sondern ebenso eine gestalterische Meisterleistung. Jedes Exemplar der RM052 wird in einem mehrere hundert Stunden aufwendigen Fertigungsprozess hergestellt. Das Modell ist auf 21 Stück limitiert.

Quelle: Die Oscars

5.  Damien Chazelle mit einer Jaeger-LeCoultre Master Grande Ultra Thin Small Second

Die wohl eleganteste Uhr der Oscar-Nacht befand sich am Arm von Damien Chazelle, der  für den Film „La La Land“ einen Oscar für die beste Regie gewonnen hat. Der Drehbuchautor und Filmresisseur trug eine Jaeger-LeCoultre Master Grande Ultra Thin Small Second in Rotgold. Die elegante Dresswatch hat einen zeitgemäßen Durchmesser von 40 Millimetern und ist nur 8,6 Millimeter hoch. Jaeger-LeCoultre-typisch besitzt auch die Master Grande Ultra Thin Small Second viele kleine, aber feine Details, die sich erst beim genaueren Hinsehen offenbaren und den Betrachter sofort in ihren Bann ziehen. Zu nennen sind hier etwa die stimmigen Dauphine-Zeiger und -Indizes sowie die vier goldenen Punkte auf der kleinen Sekunde, die jeweils eine Viertelminute markieren.

Quelle: Die Oscars
No Comments Yet

Comments are closed