Kostenlose Lieferung
14-tägiges Rückgaberecht
Sichere Zahlungsarten
Deutschland(EUR)
Lieferland
Deutschland(EUR)
Löschen
Warenkorb
Löschen
Merkliste
Löschen
Anmeldung
Ihre Daten sind bei uns sicher Mehr erfahren
Neu bei CHRONEXT?
Löschen
Registrieren

Mindestens 6 Zeichen

Sie haben schon einen Account?
Löschen
Passwort zurücksetzen
Bitte geben Sie die E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich bei CHRONEXT registriert haben und wir senden Ihnen einen Link zum Zurücksetzen Ihres Passwortes.
Neu bei CHRONEXT?
Live-Chat

Revue Thommen

0 Produkte
Revue Thommen: Geschichte, Modelle und Preise. Neu & Vintage.

Die faszinierende Welt der Revue Thommen Uhren

Entdecken Sie die Welt der Revue Thommen Uhren online.

Die Schweizer Uhrenmanufaktur Revue Thommen kann auf eine traditionsreiche Uhrenherstellung seit 1853 zurückblicken. Den Grundstein für die Erfolgsgeschichte des Unternehmens legte der passionierte Waldenburger Gédéon Thommen, der Revue Thommen zu einem einzigartigen Durchbruch auf dem Gebiet der feinen Uhrmacherkunst verhalf.

  • Seit der Firmengründung im Jahre 1853 kreierte Revue Thommen über 100 hauseigene Uhrwerke.
  • In der Revue Thommen Uhrenschmiede entstehen alle Zeitmesser handgefertigt und zeichnen sich durch Präzision und Langlebigkeit aus.
  • Nach mehrfachem Inhaberwechsel kehrte die Manufaktur 2014 zurück in den Besitz der Familie Thommen.
  • Bei der Entgegennahme des Friedensnobelpreises trug Michail Gorbatschow eine Uhr von Revue Thommen.
Revue Thommen

Eine faszinierende Unternehmensgeschichte

Loading...

Revue Thommen mit Sitz in Waldenburg in der Schweiz hat eine langjährige Unternehmensgeschichte hinter sich mit zahlreichen Höhenflügen, aber auch Krisen, wie beispielsweise der Quarzkrise in den 1970er Jahren. Die Marke Revue Thommen wurde 1910 eingetragen und positionierte sich neben der Herstellung hochwertiger mechanischer Uhren auch im Bereich der Avionik – ein Spezialgebiet der Aviatik und Elektronik – durch die Fertigung technologisch innovativer Flugzeuginstrumente.

Nur wenige Uhrenfirmen in der Schweizer Uhrenbranche durchlebten so turbulente Jahre und können auf eine so lange Tradition zurückblicken wie Revue Thommen. Im Jahr 1853 fiel der Startschuss für das Uhrenunternehmen “Société d’Horlogerie à Waldenburg” in der Schweizer Kleinstadt Waldenburg. Wenige Jahre später übernahm Gédéon Thommen die Firma und führte das Unternehmen binnen kürzester Zeit zu einer weltweit anerkannten Uhrenmanufaktur. Die beachtliche Steigerung der Produktion zeigt den schnellen Aufstieg von Revue Thommen. Im Jahr 1879 wurden in den Werkstätten rund 4.000 Zeitmesser gefertigt, knapp ein Jahrzehnt später stellte das Unternehmen bereits 13.000 Uhren her und 1905 waren es ganze 100.000. Der deutliche Fortschritt geht auf den erfinderischen Unternehmergeist des charismatischen Gédéon Thommen zurück, der tiefgehendes Verständnis sowohl für die Uhrenfertigung als auch für die Optimierung der Arbeitsprozesse hatte.

Höhen und Tiefen

Weiterentwicklung am Puls der Zeit

Mit der Fertigung eigener Uhrwerke, mit welchen sämtliche Taschen- sowie Armbanduhren ausgestattet wurden, erlangte Revue Thommen den Status einer Manufaktur und genießt nach wie vor das Vertrauen anspruchsvoller Kundschaft. Das Unternehmen entschloss sich in den 1920er Jahren präzise Messinstrumente für die Luftfahrt zu produzieren und hat diesen Bereich laufend ausgebaut.

Um der Welle von Quarz-Uhren aus Fernost entgegenzutreten, fusionierte Revue Thommen im Jahr 1961 mit der Vulcain et Studio SA der Gebrüder Buser sowie mit Phénix und Marvin zur Manufactures d´Horlogerie Suisses Réunies SA. Dadurch konnte die Produktion von Armbanduhren optimiert werden und der weitere erfolgreiche Verlauf der Unternehmensgeschichte war gesichert. Dafür wurde die Herstellung der Uhrwerke in die Vulcain Studio SA verlagert und in den Werkstätten im ursprünglichen Firmensitz in Waldenburg eingestellt. Zu Beginn der 2000er Jahre erfolgte noch ein Besitzerwechsel: Als Tochterfirma des Schweizer Familienunternehmens Grovana besinnte sich Revue Thommen auf die Fertigung eigener Uhrwerke zurück. Die verbauten Kaliber trugen wieder den Namen des Gründers: GT.

Vor wenigen Jahren kehrte Revue Thommen in den Besitz der Familie Thommen zurück: Zusammen mit einem Geschäftspartner kaufte Andreas Thommen die Manufaktur und setzte sich das Ziel, die einst führende Uhrenmarke zu revitalisieren. Die Veröffentlichung vieler neuer sowie auch bestehender Modelle fand auf der Baselworld im Jahr 2015 statt und lässt die Uhrenmanufaktur Revue Thommen wieder aufleben.

Ein Klassiker des 20. Jahrhunderts

Die legendäre Cricket von Revue Thommen

Nach dem Zusammenschluss mit Vulcain im Kampf gegen die Quarzkrise lancierte Revue Thommen einen der bekanntesten Armbandwecker aller Zeiten – das Uhrenmodell Cricket mit mechanischem Wecker erblickte das Licht der Welt. Die Bezeichnung Cricket bedeutet aus dem Englischen übersetzt Grille und geht auf das Zirpen einer solchen Grille zurück. Im Jahr 1947 lancierte Revue Thommen eine Kollektion, die sich mit ungewöhnlichem Alarmgeräusch in die Herzen von Uhrenkennern zirpte. Der laute Alarm, der an das Singen von Insekten erinnert, führte so manchen an eine Explosion denkenden Offizier oder Geheimdienstagenten in die Irre. Die Cricket verfügte über ein ausgeklügeltes System aus einer akustischen Membran und einem Resonanzkörper und war deshalb in der Lage, einen Alarm in dieser Lautstärke von sich geben zu können.

In der Firmengeschichte von Revue Thommen stellt die Cricket einen weiteren Meilenstein dar. Schließlich erlangte die Schwesteruhr Vulcain Cricket als sogenannte Präsidentenuhr einen hohen Bekanntheitsgrad quer über den ganzen Globus, denn diese mechanische Armbanduhr zierte das Handgelenk von vielen US-Präsidenten, wie Harry S. Truman, Dwight D. Eisenhower und Lyndon B. Johnson. Der außergewöhnliche Zeitmesser mit Weckfunktion überzeugte auch den ehemaligen sowjetischen Präsident Michail Gorbatschow, der eine Revue Thommen Cricket unter anderem bei der Entgegennahme des Friedennobelpreises im Jahr 1990 getragen hat.

Classics - Sport - Lifestyle

Revue Thommen: Mechanikuhren mit Tradition

Bis heute zeichnen sich die Uhrenmodelle des Traditionshauses Revue Thommen durch uhrmacherisches Können sowie Präzision aus und werden nach wie vor von hochqualifizierten Uhrmachermeistern von Hand gefertigt. Revue Thommen macht deshalb dem lateinisch abgeleiteten Begriff Manufaktur – “Manu Faktum” bedeutet “von Hand gemacht” – alle Ehre. In den Schweizer Uhrenwerkstätten von Revue Thommen entstanden im Laufe der Unternehmensgeschichte über 100 verschiedene GT-Kaliber, die alle mit Ganggenauigkeit und Zuverlässigkeit begeistern und die klassischen Werte sowie langjähriges Know-How von Revue Thommen verkörpern.

Die umfangreiche Kollektion von Revue Thommen wird in die drei Kategorien Classics, Sport und Lifestyle eingeteilt. Bei der Uhrenlinie Classic dominiert, wie der Name schon sagt, das klassische Design mit schlichtem Zifferblatt sowie eleganten Akzenten. Auch unter der Bezeichnung Manufacture bekannt, spiegelt diese Kollektion alle Werte des traditionellen Hauses wider.

Bei den Zeitmessern der Sport-Kollektion von Revue Thommen bekommt der Träger genau das, was man von einer sportlichen Uhr erwartet: Robustheit, Präzision und athletisches Erscheinungbild. Die starken Gehäuse aus Edelstahl werden mit entspiegeltem Saphirglas abgedeckt und ermöglichen beste Ablesbarkeit auch während des Sports. Eine Revue Thommen am Handgelenk wirkt in jeder Situation angemessen und überzeugt während des Polospielens, beim Tauchen, Segeln oder schlichtweg in jeder waghalsigen Lebenslage.

Fällt die Entscheidung auf eine Uhr aus der Lifestyle-Kollektion, erhält der Träger ein wahres Meisterwerk der Haute Horlogerie, denn Revue Thommen versteht es wie kein anderer, die Alltagstauglichkeit eines Zeitmessers in stilvolle Hüllen zu packen und die Uhren zu wahren Schmuckstücken werden zu lassen. Schlichtheit dominiert das Aussehen einer Uhr aus dieser Kollektion und überlässt dem Träger den Auftritt im großen Abenteuer des Lebens.