Kostenlose Lieferung
14-tägiges Rückgaberecht
Sichere Zahlungsarten
24h-Service:+49 221 97580604
Deutschland(EUR)
Lieferland
Deutschland(EUR)
Löschen

Warenkorb

Löschen

Merkliste

Löschen

Live-Chat

Live-Chat

Omega Ladymatic

Die berühmte Tochteruhr der Omega De Ville, die Ladymatic, wird besonders gern an zarten Handgelenken gesehen. Die Damenuhr von Omega, die 2010 dem breiten Publikum vorgestellt wurde, bringt die graziöse Form und erstklassige Mechanik des Herstellers zu einem gemeinsamen Höhepunkt. Mit ihrem betont femininen Charakter tritt die Ladymatic das Erbe des gleichnamigen Modells aus den 50er Jahren an.

Alle Omega Ladymatic-Uhren

Omega Ladymatic

Robuste Automatik für zarte Handgelenke

Robuste Automatik für zarte Handgelenke

Die Tochteruhr der klassischen De Ville – die Ladymatic – richtet sich ausdrücklich an die weibliche Kundschaft von Omega. Die Damenuhr, die 2010 zum ersten Mal präsentiert wurde, stellt eine gelungene Liaison aus graziösen Formen und ausgeklügelter Uhrmachertechnik dar.

Bei der Namensgebung bezieht sich Omega auf das Modell Ladymatic von 1955: Damals war dies eine der wenigen Damenuhren mit einem Automatikwerk. In der gegenwärtigen Variante läuft ebenfalls ein Automatikkaliber, doch dieses erfreut mit neuster Technik aus dem Hause Omega: Die Co-Axial Hemmung sorgt für Langlebigkeit sowie erhöhte Präzision und die Unruh-Spiralfeder aus Silizium gilt als besonders robust gegenüber Magnetismus und Temperaturschwankungen. Wie jedes Modell der De Ville Uhrenfamilie versteht es die Ladymatic, mit ausgesprochener Eleganz zu überzeugen.

Trotz des jungen Alters hat die Ladymatic Uhrenlinie bereits ihre treuen Kundinnen gefunden und auch die Omega-Botschafterinnen Nicole Kidman und Cindy Crawford werden regelmäßig mit einer Ladymatic gesichtet.

Von 1955 bis heute

In den 50er Jahren war die Omega Ladymatic eine Seltenheit, denn es war ungewöhnlich Damenuhren mit Automatikwerken auszustatten. Bis heute bleibt sie eines der wenigen Uhrmodelle, die Omega speziell für Damen kreiert. Der Name symbolisiert diese beiden Eigenschaften durch das Wortspiel „Lady“ und „Automatic“.

2010 widmete sich Omega erneut der weiblichen Klientel und beschloss die Ladymatic wiederzubeleben. Die zierliche Damenuhr kehrte mit lautem Triumph zurück und fand sofort ihre treue Anhängerinnen sowie prominente Unterstützung: Hollywood-Schauspielerin Nicole Kidman wirbt seit Jahren für die elegante Damenuhr. Mit dem etwas kleineren 34-Millimeter-Gehäuse schmiegt sich die Ladymatic stilvoll an zarte Handgelenke. Wie auch andere Omega Uhrenfamilien erfreut die Ladymatic mit einer Vielfalt an Farben und Materialien. Mit Varianten in 18 Karat Rotgold oder Gelbgold, Edelstahl oder einer exklusiven Kombination aus beiden Materialien zeigt sich die Uhr äußerst wandlungsfähig. Mittels der Lünette lässt sich der feminine Charakter der Ladymatic auf Wunsch noch mehr betonen: Neben einer polierten Lünette steht noch eine passende Lünette mit anmutigem Diamantbesatz zur Auswahl.

Omega Ladymatic

Ein bezauberndes Spiel von Farben und Materialien

Die Ladymatic symbolisiert zeitlose Schönheit in Form einer Uhr und bietet Raum für Ausdruck. Mit über 70 verschiedenen Ladymatic-Modellen (Ref. 425.20.34.20.55.001, Ref. 425.30.34.20.51.001, Ref. 425.60.34.20.51.002 u.a.) zeigt sich diese Linie als besonders mannigfaltig.

Dank der Vielfalt kann die Kollektion für jeden Geschmack und jede Stimmung die passende Uhr liefern. Durch die typischen Armbänder, die sowohl in Metallausführung als auch in Ledervariante angeboten werden, werden die grazilen Gehäuse der Ladymatic Damenuhren optimal ergänzt. Das Zifferbaltt zeichnet sich durch das kunstvolle Supernova-Dekor aus, das in Schwarz, Weiß, Braun, Violett, Rosa, Blau, abgestuftem Grau oder auch Perlmutt zur Verfügung steht. Elf sorgfältig ausgewählte Diamanten zieren das Zifferblatt und betonen das Datumsfenster bei 3 Uhr.

Das verwendete Kaliber der Ladymatic ist das unverwechselbare Omega Co-Axial Kaliber 8520/8521. Die Co-Axial Hemmung sorgt für ausgezeichnete Langlebigkeit und Präzision und verkörpert den ewigen Perfektionsanspruch von Omega. Durch den Glasboden aus Saphirkristall an der Unterseite des Gehäuses lässt sich das revolutionäre Uhrwerk bewundern.

Die Ladymatic von Omega ist eine fesselnde Mischung aus persönlichem Statement und technischer Perfektion, wobei besonders viel Wert auf ein liebliches, anmutiges Erscheinungsbild gelegt wird.