fbpx

Arnold & Son auf der Baselworld 2019: Brillanz im Wandel

Arnold & Son, eine unserer beliebtesten High-End-Marken der Uhrenbranche und offizieller CHRONEXT-Partner, zeigte sich auf der Baselworld 2019 mit einem exklusiven Trio an Neuheiten aus den Kollektionen Time Pyramid, Perpetual Moon und Nebula.

Auf der Baselworld 2018 war Arnold & Son mit einem wunderschönen Stand vertreten, an dem die einzigartigen Kreationen präsentiert wurden. Der Meister der Haute Horlogerie, der Schweizer Ideenreichtum mit britischem Erbe kombiniert, hatte in diesem Jahr keine eigene Fläche, sondern war in der Boutique von Citizen, der japanischen Firma, zu der Arnold & Son, Bulova und Alpina gehören, vertreten.

Der Weg zu den jeweiligen Showrooms führte durch silberne Tunnel, die ein glänzendes, kosmisches Gebilde formten – man fühlte sich wie in einem von einer fremden Zivilisation errichteten Bauwerk. Der Hauptraum beherbergte eine bizarre Kunstinstallation: 70.000 an Fäden schwebende Uhrenkaliber, die sich wie Staubkörnchen im Licht auf und ab bewegten.

Anschließend waren wir mehr als begeistert: Die Uhren von Arnold & Son sehen auf Fotos großartig aus, aber man muss sie aus nächster Nähe betrachten, um den Nervenkitzel, den man beim Anblick einer solchen Uhr verspürt, wirklich zu verstehen. Das ist komplexe Uhrmacherkunst, die mit höchster Raffinesse, Kompetenz und Finesse geschaffen wird. Die Uhren beeindrucken nicht nur durch ihre Mechanik, sie sind auch noch unglaublich schön – und manchmal haben sie sogar auch eine hypnotische Wirkung.

Time Pyramid Tourbillon

Zeit, die Neuheiten von 2019 näher kennenzulernen: Für Arnold & Son ist dieses Jahr ein Übergangsjahr, es gab also keine völlig neuen Kreationen, aber das, was vorhanden war, war einfach nur bezaubernd.

Die Time Pyramid ist eine großartige Kreation, die dank ihrer einzigartigen skelettierten Architektur – inspiriert von einer Tischuhr, die John Arnold selbst baute – schon seit einiger Zeit zu den schönsten Kollektionen von Arnold & Son gehört. Alle wichtigen Komponenten sind sichtbar und mit symmetrischem Geschick in der typischen Pyramidenform angeordnet, sodass man wirklich jeden Zentimeter der üppig dekorierten Mechanik bis ins kleinste Detail erkunden kann. Das Uhrwerk verfügt über zwei hintereinander angeordnete Federhäuser, die eine Gangreserve von 90 Stunden gewährleisten, wobei jedes Federhaus mit einer separaten Gangreserveanzeige ausgestattet ist.

Die neuen Modelle, je 28 Stück aus Stahl oder Roségold, machen das Gesamtkonzept noch wundersamer, denn sie besitzen ein Tourbillon direkt an der Spitze der Konstruktion. Die rasante Dynamik dieser Komponente, die einen Schwerkraftfehler der Ganggenauigkeit ausgleicht, verleiht der Uhr eine noch spannendere und faszinierendere Kulisse. Wie viele Uhren des Herstellers hat die Time Pyramid einen großen Durchmesser (über 44 mm). Für diese komplexen Uhren eignet sich ein größerer Maßstab sehr wohl, denn dadurch lassen sich die Bewegungen auch ohne Lupe sehr gut erkennen.

HM Perpetual Moon Aventurine

Diese Schönheit aus der Royal Collection (Stücke, die von John Arnolds Werk für König George III. inspiriert sind) ist eine weitere Uhr, die man erst einmal sehen muss, um überhaupt zu glauben, dass sie existiert. Sie ist Teil der „Mond-Kollektion“, die zu den elegantesten und schönsten des Herstellers gehört, aber nicht so komplex ist wie einige andere Arnold & Son-Uhren. Sie ist eine der größten Uhren mit Mondphasenanzeige auf dem Markt und hat eine 29 mm große Mondscheibe auf einer 42 mm großen Uhr – ein wahres Kunstwerk für das Handgelenk.

Das Modell 2019, eine weitere limitierte Auflage von 28 Exemplaren, beeindruckt in Rotgold mit einem Zifferblatt aus nachtblauem Aventurin, mit irisierendem Sternenhimmel, der im reflektierten Licht erstrahlt.

38 mm große Nebula

Die letzte Neuheit von 2019 ist eine ungewöhnliche Wahl: Es ist eine neue Version der wunderschönen Nebula mit einer Größe von 38 mm. Die Nebula ist eine faszinierende Uhr, die extra als skelettierte Armbanduhr entworfen wurde, bei der die Symmetrie im Vordergrund steht. Der sichtbare Mechanismus wird auf eine Weise enthüllt, die zunächst dicht und komplex wirkt, aber bald eine außergewöhnliche Eleganz und Schönheit offenbart. Sie begeistert nicht nur durch Symmetrie in vertikaler und horizontaler Hinsicht; auch die Vorder- und Rückseite der Uhr sind symmetrisch angelegt. Den Namen erhielt sie anhand der Anordnung der vielen markanten Brücken, die sich vom Rand der Uhr zur Mitte wölben, um an einen explodierenden Stern zu erinnern.

Der Sinn und Zweck einer Uhr mit kleinerem Durchmesser lag darin, mehr weibliche Kundinnen zu gewinnen. Die neue Version ist in Rotgold erhältlich und auf 50 Stück limitiert.

John Wallis
John Wallis

Living and working in London, John has been writing about watches since graduating university. He got his start at SalonQP, London's finest watch show, where he was inspired by the breadth and creativity of the modern industry. His fascination with mechanical horology has only grown from there.

No Comments Yet

Comments are closed