fbpx

Baselworld 2019: Hublot feiert die Innovation und das Ferrari-Jubiläum

Hublot Baselworld 2019

Hublot ist in Sachen Uhrmacherei ein Superlativ: Auch auf der diesjährigen Baselworld zeigt die Manufaktur beeindruckende Neuheiten, unter anderem eine Special Edition anlässlich des 90. Jubiläums der Scuderia Ferrari, eine neue Sang-Bleu-Version und eine Spirit of Big Bang mit Tourbillon. Lesen Sie weiter und lernen Sie die Hublot-Highlights der Baselworld 2019 kennen.

90. Scuderia-Geburtstag: Ein Höhepunkt der „Art of Fusion“

Seit 2011 arbeiten Ferrari und Hublot Hand in Hand. Im Gegensatz zu anderen Kooperationen verläuft die Zusammenarbeit zwischen den beiden Luxusmarken so, dass Ferrari die Uhren in Eigenregie entwirft und Hublot die Entwürfe sodann technisch umsetzt. Zum 90. Jubiläum der  Rennsportabteilung Ferraris, der Scuderia Ferrari, lanciert Hublot mit der Big-Bang-Scuderia-Ferrari-90th-Anniversary-Kollektion drei Sondermodelle, von denen jeweils 90 Exemplare hergestellt werden.

Eines der größten Highlights der drei Modelle ist die Lünette: Diese besteht aus Carbon-Keramik, dem Material, das auch für die Bremsscheiben der Formel-1-Rennwagen benutzt wird.

Hublot Big Bang Scuderia Ferrari 90th Anniversary (Baselworld 2019)

Für die drei verschiedenen Modelle kommen unterschiedliche Materialien und unterschiedliche Farbakzente, die insgesamt die Ferrari-Farben wiedergeben, zur Anwendung: Das erste Modell besitzt ein Platingehäuse und macht aufgrund des hohen Gewichts einen haptisch ansprechenden Eindruck am Handgelenk. Das Zifferblatt erinnert mit dem gelb unterlegten Kalender und der verwendeten Typografie an ein Tachometer. Das zweite Modell wurde aus 3D-Carbon gefertigt, welches durch eine interessante Materialstruktur beeindruckt. Die Akzente sind bei diesem Modell rot gehalten. Das dritte Modell besteht aus einem transparenten Saphirgehäuse und trägt überwiegend schwarze, aber auch rote und gelbe Farbakzente.

Alle drei Uhren sind mit dem Manufakturkaliber HUB1241, das über eine Chronographen-Komplikation verfügt, ausgestattet und haben eine Gangreserve von 72 Stunden.

Spirit of Big Bang jetzt mit Tourbillon

Die Spirit-of-Big-Bang-Kollektion wurde im Jahr 2014 lanciert und geht aus der Big-Bang-Serie hervor. Auf der Baselworld hat Hublot nun eine Tourbillon-Version der Spirit of Big Bang vorgestellt. Das 42 Millimeter große Gehäuse in Tonneau-Form besteht aus Carbonfasern – wahlweise mit schwarzen oder blauen Akzenten. Die entsprechenden Farbakzente finden sich auch beim Armband und dem Zifferblatt wieder. Der Tragekomfort der Uhr ist hervorragend: Aufgrund der gewölbten Gehäuseform schmiegt sich die Uhr perfekt ans Handgelenk.

Das Tourbillon-Kaliber HUB6020 wurde eigens für die Spirit of Big Bang konzipiert, was die perfekte Gehäuseintegration erklärt. Gerade diese Details sind es, die Hublot so sympathisch machen: Es wird Wert auf das Gesamterlebnis und alle Einzelheiten der Uhr gelegt. Dementsprechend verfügt die Uhr auch über das einfache One-Click-System für schnelle Bandwechsel. Von der Spirit of Big Bang Tourbillon wird es ingesamt 100 Exemplare geben.

Neues von Maxime Büchi: Big Bang Sang Bleu II

Der Tattoo-Künstler Maxime Plescia-Büchi ist bekannt für seine geometrischen Tattoos. Die Zusammenarbeit von Büchi und Hublot hat im Jahr 2016 bereits die Sang Bleu I hervorgebracht. Pünktlich pünktlich zur Baselworld 2019 bringt die Schweizer Manufaktur in Zusammenarbeit mit Maxime Büchi die Big Bang Sang Bleu II auf den Markt.

Das geometrische Detailreichtum der Uhr hat sich im Gegensatz zum Vorgänger noch weiter gesteigert und erschließt sich aufgrund der Komplexität noch nicht beim allerersten Betrachten. Selbst das Saphirglas ist am äußeren Rand sechseckig abgestuft und das One-Click-System, das bereits beim Vorgänger vorhanden war, wurde nun stimmiger ins geometrische Gesamtkonzept integriert. Die Linien des Gehäuses wurden zudem weiter verfeinert und entfalten sich dreidimensional – Der Entwurf ist so komplex, dass ein eigenes Laserverfahren zur Fertigung des Gehäuses angewendet wird. Die Zeiger sind bereits vom Vorgänger bekannt; es handelt sich um stilisierte Tattoo-Fragmente in Gestalt von Diamanten und einem Pfeil. Die anspruchsvolle und zugleich anregende Vielschichtigkeit der Uhr offenbart einem erst auf den zweiten Blick, dass es sich bei der Uhr um einen Chronographen handelt. Dies ist auch deshalb der Fall, weil die Chronographendrücker geschickt in das Gehäusedesign integriert wurden.

Von der Hublot Big Bang Sang Bleu II wird es 100 Exemplare in Titan und 200 Exemplare in King-Gold geben.

Nils Rau
Nils Rau

An upholder of justice in the world, our German editor Nils is a judge by profession, and a luxury watch enthusiast by passion. Much of his free time is dedicated to wristwatches by exploring watch blogs and online magazines, as well as keeping an eye out on the timepiece stock exchange market. His articles focus on brands, trends, as well as the philosophical questions within the world of fine watches.

No Comments Yet

Comments are closed