fbpx

Von Oyster bis President – eine kleine Armbandkunde für Rolex-Fans

Rolex Wörterbuch: A wie Armband

Oyster, Jubilé, President – ein Rolex-Fan wird sofort wissen, worum es geht. Einen Dilettant in der Rolex-Welt werden diese Begriffe womöglich verwirren. Mit unserer kleinen Einführung in die Welt der Rolex-Armbänder lernen Sie schnell die Unterschiede zwischen den einzelnen Ausführungen.

Das Oyster-Band

Das Oyster-Armband ist ein stabiles dreireihiges Metallarmband, welches meist an Rolex Sportmodellen, wie der Rolex Submariner, der Cosmograph Daytona, der GMT-Master II, der Sea-Dweller 4000 oder der Explorer II, gesehen wird. Das Oyster-Band wurde 1947 patentiert, war aber laut Rolex bereits in den späten Dreißiger Jahren vorgestellt worden. Ursprünglich verfügten die ersten Oyster-Bänder über gerade Anstoßglieder, aber sieben Jahre später erschienen die hohlen, gebogenen „flush-fit“ Endglieder, die sich perfekt an das Gehäuse schmiegten. Massive Endglieder wurden erst um die Jahrhundertwende vorgestellt.
Das Oyster-Band kann mit verschiedenen Schließen kombiniert werden. Neben der klassischen Oyster-Schließe steht die robuste Oysterlock-Schließe zur Auswahl, die über einen Sicherheitsbügel verfügt.

Die Rolex Cosmograph Daytona mit dem Oyster-Band
Die Rolex Cosmograph Daytona mit dem Oyster-Band

 

Das Jubilé-Band

Das ikonische Jubilé-Band ist ein fünfreihiges Metallarmband, das 1945 für die erste Oyster Perpetual Datejust gestaltet wurde. Heute ist es auch in Kombination mit anderen Modellen aus der Oyster Kollektion verfügbar. Das Jubilé-Band schmückt eine verborgene Crownclasp-Schließe, die die Grazie des Bands unterstreicht.

Die Rolex Datejust 41 mit einem Jubilé-Armband
Die Rolex Datejust 41 mit einem Jubilé-Armband

Das Pearlmaster-Band

Ähnlich dem Jubilé-Armband, erfreut sich das Pearlmaster-Band auch eines fünfreihigen Designs, doch die Glieder sind abgerundet, wodurch das Armband weicher und fließender wirkt. Es wurde 1992 für die Pearlmaster Reihe entwickelt. Auch dieses Armband verfügt über die dezente Crownclasp-Schließe.

Das Präsident-Band

Das Präsident-Band wurde 1956 speziell für die Rolex Day-Date Modelle kreiert. Heute sieht man das stilvolle Armband auch an anderen Modellen – doch es handelt sich meist um eine Ausnahme oder Eigenkreation des Besitzers. Das Präsident-Band wird – so wie die Day-Date – nur aus Edelmetallen hergestellt. Es hat raffinierte, halbmondförmige, dreireihige Glieder und wird mit der eleganten Crownclasp ausgestattet. In den USA ist die Rolex Day-Date vor allem unter dem Namen “President” bekannt, was nicht nur auf das berühmte Armband hinweist, sondern auch auf die lange Liste der Staatsoberhäupte, die eine Day-Date am Arm trugen. Seit mehreren Jahrzehnten schmückt die Day-Date und somit auch das Präsident-Armband Handgelenke von prominenten und einflussreichen Persönlichkeiten, zu denen unter anderem Lyndon B. Johnson, Warren Buffett und Pelé zählen.

Die Rolex Day-Date aus Platin mit einem President Platinarmband
Die Rolex Day-Date aus Platin mit einem President Platinarmband

Das Lederband von Rolex

Das Angebot an Lederbändern, die von Rolex hergestellt werden, besticht mit Mannigfaltigkeit. Historischer Fakt: Die ersten Armbanduhren von Rolex waren meistens mit Lederbändern ausgestattet. Diese wurden größtenteils mit luxuriösen und praktischen Faltschließen versehen. Ein aktuelles Modell, das immer noch mit einem Lederband kombiniert wird, ist die Rolex Cellini. Auch manche Day-Date Varianten werden mit einem Lederarmband ausgestattet.

Sie kriegen von Rolex nicht genug? Lesen Sie hier die fünf spannendsten Fakten über die Rolex Cosmograph Daytona.

No Comments Yet

Comments are closed