Kostenlose Lieferung
14-tägiges Rückgaberecht
Sichere Zahlungsarten
24h-Service:+49 221 97580604
Deutschland(EUR)
Lieferland
Deutschland(EUR)
Löschen

Warenkorb

Löschen

Merkliste

Löschen

Live-Chat

Live-Chat

Omega Seamaster Professional Diver

SORTIEREN

Omega Seamaster Professional Diver

Eine Legende unter den Taucheruhren: Omega Seamaster Diver 300 M und Omega Seamaster 300 M vereinen altbewährtes Design mit modernster Uhrentechnik. Robust und charakterstark: Dank ihrer ausgesprochenen Qualität und ihres legendären Designs gehören die Uhren seit jeher zu den beliebtesten Modellen des Hauses.

Omega Seamaster 300 M

Omega Seamaster 300 M

Eine tickende Legende

Seamaster Professional, Seamaster Diver, Seamaster 300 M: Die Kernkollektion der Seamaster ist nicht nur sehr bekannt, sondern auch äußerst vielfältig. Genauso wie die legendären Speedmaster und Railmaster wurde die allererste Seamaster 300 M (Ref. CK2913) im Jahr 1957 vorgestellt und wurde seitdem unzählige Male verändert, neu interpretiert und wieder eingeführt. Die Bezeichnung 300 M ist hierbei irreführend, denn die Uhr hielt bei ihrer Einführung und auch in den folgenden Jahren Wassertiefen bis lediglich 200 Meter stand. Die heute sehr gefragte Seamaster Planet Ocean lehnt sich in ihrer Gestalt stark an diese erste Version der Seamaster an.

Die zweite Edition der Seamaster 300M, die in den 60ern Jahren lanciert wurde, erlebte einen atemberaubenden Erfolg. Das Renommee dieses Modells schlug auch in professionelle Bereiche über: So wurde eine Zeit lang die Royal Navy damit beliefert. Diese und die erste Generation der Seamaster bleiben bis heute sehr beliebte Taucheruhren sowie gefragte Sammlerstücke auf dem Markt für gebrauchte Uhren.

Tradition gepaart mit Innovation

Omega Seamaster 300 Master Co-Axial

Auf der Basler Uhrenmesse 2014 bereitete Omega langjährigen Kunden des Hauses sowie Liebhabern von Vintage-Uhren großes Vergnügen. Das Haus belebte die Seamaster 300 M aus dem Jahr 1957 wieder und stattete sie mit den fortschrittlichsten Innovationen des Hauses aus.

Das Uhrwerk der Omega Seamaster 300 Master Co-Axial (Ref. 233.30.41.21.01.001 u.a.) wurde an den neuesten Stand der Uhrentechnik angepasst: Exzellente Ganggenauigkeit, Zuverlässigkeit und magnetische Unempfindlichkeit von über 15.000 Gauß zeichnen das Master Co-Axial Uhrwerk aus. Dank der Co-Axial Hemmung von Omega wird die Reibung in der Hemmung verringert und die Ganggenauigkeit deutlich verbessert. Weiterhin werden zum Schutz der Uhr robuste Materialien wie Edelstahl, Titan und Gold angewandt; kratzfestes Saphirglas schützt das Zifferblatt der Uhren. Die Seamaster Diver 300 M (Ref. 233.90.41.21.03.001 u.a.) weist eine Wasserdichtigkeit von 300 Tiefenmetern auf.

Design trifft auf Funktionalität

Die funktionale Modellvielfalt der Omega Seamaster Diver 300 M

Die aktuelle Seamaster Diver 300 M (Ref. 212.30.41.20.03.001 u.a.) ähnelt nur wenig dem Ur-Modell aus den 50ern, vielmehr lehnt sich ihr Design an die 1993 präsentierte Omega Seamaster Professional an – eine Taucheruhr mit einmaligem Renommee.

Nachdem die 1988 lancierte Seamaster 200, auch Pre-Bond Semaster genannt, kein besonderer kommerzieller Erfolg war, stellte Omega 1993 eine neue Seamaster Generation vor. Zwei Jahre später begleitete die Quarz-Version (Ref. 2541.80.00) den Geheimagenten 007 im Streifen „Goldeneye“ und wurde über Nacht zum Bestseller. In „Morgen stirbt nie“ trägt Pierce Brosnan dann die mechanische Variante: Seamaster 300 M Chronometer (Ref. 2531.80.00).

Obwohl die Modelle heute lediglich gebraucht zu kaufen sind, bietet auch die aktuelle Omega Seamaster Professional Diver 300 M alles, was zu einer perfekten Taucheruhr dazugehört. Wandlungsfähig in puncto Design und Funktionalität erscheint die Armbanduhr in verschiedenen Ausführungen: Die Dreizeiger-Uhr Seamaster Diver 300 M Co-Axial 41 MM (Ref. 212.30.41.20.01.003 u.a.) besticht mit sportlicher Eleganz und guter Ablesbarkeit. Die Seamaster Diver 300 M Chronograph (Ref. 212.30.42.50.01.001 u.a.) bietet einen praktischen Chronographen und die Seamaster Diver 300 M GMT (Ref. 212.30.44.52.01.001) wiederum eignet sich dank einer GMT-Skala zur Anzeige von zwei Zeitzonen. 44, 41 oder 36 Millimeter – die breite Auswahl der Seamaster Professional Diver Linie bietet für jeden das richtige Format.

Omega Seamaster

Uhren für gefährliche Missionen

Mit der Omega Seamaster Co-Axial James Bond 007 (Ref. 212.30.41.20.01.005) ehrte Omega im Jahre 2012 anlässlich des 50. Jubiläums der James Bond Reihe den zweifellos berühmtesten Geheimagenten der Filmgeschichte. Dabei ist die Zugehörigkeit dieser Omega Seamaster Diver 300 M zu James Bond unverkennbar: Die Gravur “007” ziert das schwarze Zifferblatt, der Gehäuseboden wird durch einen geprägten Pistolenlauf und eine Kugelverzierung geschmückt. Der heldenhafte Zeitmesser versprüht Selbstbewusstsein, Stärke und Abenteuerlust. Herzstück der Uhr ist das Kaliber 2507 mit Co-Axial-Hemmung, das für einen reibungslosen Gang in jeder Situation sorgt.

Eine andere Bond-Uhr, die blaue Seamaster Diver 300 M Co-Axial 41 MM (Ref. 2220.80.00), die Daniel Craig in „Casino Royal“ trägt, hat zwar keine technischen Gadgets, stellt aber dennoch ein Vorzeigewerk der Uhrmacherkunst dar und lässt sich auch bei gefährlichen Missionen mit Stil tragen. James-Bond-Fans können die Uhr heute noch gebraucht kaufen.

Für Missionen unter Waser eignet sich ein Schwestermodell der Diver Reihe noch besser: Die Seamaster Ploprof 1200 M (Ref. 224.32.55.21.01.001 u.a.) erfüllt alle Ansprüche an eine professionelle Taucheruhr. Der Name Ploprof – aus dem französischen “plongeurs professionels” verweist schon darauf, dass die Uhr ihren Einsatz speziell bei Berufstauchern findet.

Seamaster Diver 300 M ENTZ Limitierte Edition

Omega für Segel-Enthusiasten

Die Omega ENTZ Chronograph (Ref. 212.32.44.50.01.001) ist vom Segelsport inspiriert und wurde anlässlich der Teilnahme des Emirates Team New Zealand (ENTZ) am America’s Cup 2013 kreiert.

Mit ihrer Ausstattung eignet sich die Armbanduhr perfekt für den Einsatz bei Regatten: So kann der fünfminütige Countdown bis zum Start der Regatta über einen Totalisator abgelesen werden. Außerdem verfügt der Chronograph über einen 12-Stunden-Chronographenzähler, einen Chronographen-Sekundenzeiger und eine Datumsanzeige. Das Omega Co-Axial Kaliber 3330 sorgt für höchste Genauigkeit und ermöglicht die zuverlässige Zeitabnahme bei sportlichen Wettbewerben. Das Design der Omega ENTZ Uhren ist unverwechselbar: Große, helle Ziffern und Indizes, ein mattschwarzes Zifferblatt und rote Akzente betonen den sportlichen Charakter der Armbanduhr.