fbpx

Profitipps für Uhrensammler: So bauen Sie Ihre Kollektion auf


Jeder, der schon einmal einen luxuriösen Zeitmesser am Handgelenk getragen hat weiß: Die erste Uhr ist zumeist nicht die letzte, sondern häufig der Beginn einer lebenslangen Leidenschaft. Doch auch Uhrensammeln will gelernt sein! Um Ihre Kollektion clever zusammenzustellen, sollten Sie von Impulskäufen absehen und stattdessen vorausschauend planen. Wir geben Ihnen die wichtigsten Tipps zum Aufbau einer Uhrensammlung.

Tipp für Uhrensammler Nr. 1: Gehen Sie strategisch vor

Es gibt viele Gründe für den Aufbau einer Uhrenkollektion. Vielleicht haben Sie eine besondere Leidenschaft für Zeitmesser und sind ein geborener Jäger und Sammler. Oder Sie suchen nach einer Wertanlage als Alternative bzw. Ergänzung zu herkömmlichen Anlageformen. Vielleicht verkörpern Uhren für Sie aber auch einen bestimmten Lifestyle, dem Sie Ausdruck verleihen möchten – oder Sie suchen verschiedene Modelle für spezifische Anlässe und Stimmungen.

Eine eigene Uhrenkollektion ist in der Regel eine recht kostspielige Angelegenheit. Deshalb sollten Sie strategisch vorgehen. Werden Sie sich frühzeitig bewusst darüber, welchen Zweck Sie mit Ihrer Uhrensammlung verfolgen. Das hilft Ihnen dabei, zielgerichtet nach Modellen zu suchen und willkürliche Käufe zu verhindern.

Strategie A: Reinschnuppern

Nicht jeder muss gleich mit einer Rolex Daytona aufs Ganze gehen. Wer noch neu in der Welt der Uhren ist und einfach nach einer wertigen Uhr mit hochwertigem Kaliber sucht, ist mit Manufakturen wie Nomos oder Junghans gut beraten. Diese bieten Zeitmesser schon für weniger als 3.000 €, ohne dabei an Qualität vermissen zu lassen. Natürlich kommt es dabei auf Ihren persönlichen Geschmack an. Und wer weiß – vielleicht ist mit Ihrem ersten Kauf eine neue Leidenschaft geboren.

Empfehlungen für Uhren-Neulinge unter 2.000 €

Strategie B: Kaufen Sie sich hoch

Viele Sammler bauen ihre Kollektionen auf, indem sie gezielt Uhren ihrer Sammlung hinzufügen und wieder verkaufen, um in neue Zeitmesser zu investieren. Dafür sollten Sie sich vorab über den potenziellen Wiederverkaufswert der Uhr informieren. Halten Sie die Entwicklungen des Marktes im Blick und tauschen Sie sich mit anderen Sammlern aus, um die aussichtsreichsten Modelle zu identifizieren.

Unerfahrene Uhrensammler sind oft geneigt, direkt mit einem brandneuen Modell von Top-Marken wie Rolex oder Breitling einzusteigen. Doch nicht jeder verfügt von Beginn an über das nötige Kapital. Deshalb können gebrauchte oder Vintage-Uhren ein lohnender Kauf für Einsteiger sein. Manchmal lassen sich dabei sogar richtige Schnäppchen machen: Zeitlose Klassiker von etablierten Marken wie Omega gibt es teilweise schon für unter 2.000 Euro. Allerdings sollten Sie eine gebrauchte Uhr nur bei vertrauenswürdigen Händlern wie CHRONEXT kaufen, um hier nicht an eine Täuschung oder ein defektes Modell zu geraten.

Ihre erste Uhrenkollektion, bei der Sie sich durch regelmäßigen Kauf und Verkauf bis hin zu Investment-Modellen steigern, könnte so aussehen:

Erschwingliche Einstiegsmodelle bis 4.000 €

Insider-Tipp: Uhren mit Gehäusegrößen kleiner als 36 mm lassen sich tendenziell schwerer verkaufen, als Modelle mit den Standard-Größen! Jenseits der 34 mm wird der Verkauf mangels Nachfrage immer schwieriger.

Einstiegsmodelle von Tudor zwischen 3.000 – 4.000 €

Insider-Tipp: Sparen Sie beim Kauf, indem Sie auf ein Edelstahlarmband zugunsten eines Textil- oder Lederarmbandes verzichten.

Beliebte Klassiker von 4.000 – 7.000 €

Insider-Tipps:

Je mehr Komplikationen eine Uhr hat, desto höher ist das Wiederverkaufspotenzial! Modelle mit Chronographen-Funktionen, wie bei der Breitling Navitimer, verkaufen sich tendenziell besser. Ähnliches gilt für das Uhrwerk: Setzen Sie auf Automatik-Werk statt Quarz, wenn es um den Wiederverkauf geht.

Modelle wie die TAG Heuer Formula 1 oder die Omega Seamaster 300 M sind extrem beliebte Uhren im moderaten Preissegment. Allerdings ist aufgrund des Überangebots auf dem Markt ein attraktiver Wiederverkaufswert nicht zwingend gegeben. Die Monaco bildet eine Ausnahme.

Beliebte Klassiker von 7.000 – 10.000 €

Insider-Tipp: Mit dem nötigen Kleingeld lassen sich bei CHRONEXT viele Uhren finden, die eigentlich eine jahrzehntelange Warteliste haben 😉 Entsprechend ist die Erwartung der Wertsteigerung.

Gehobene Bestseller ab 10.000 €
Hochwertige Top-Modelle ab 20.000 €

Strategie C: Spezialisieren Sie sich

Auf einen Uhrentyp
Ein weiterer strategischer Ansatz ist die Spezialisierung auf einen bestimmten Uhrentyp, z.B. Vintage-Uhren, Chronomaten, Fliegeruhren oder Taucheruhren. Um Ihre Kollektion kontinuierlich aufzubauen, sollten Sie in einschlägigen Online-Foren nach Gleichgesinnten suchen. Hier erhalten Sie wertvolle Tipps und Empfehlungen von echten Liebhabern und Kennern.

Haben es Ihnen Flieger- oder Taucheruhren angetan? Fischen Sie in unserem Sortiment nach neuen und Vintage-Modellen!

Die Breitling Co-Pilot ist als wertige Vintage-Uhr eine clevere Investition

Auf eine Serie oder Marke
Es ist natürlich auch denkbar, ausschließlich Modelle einer bestimmten Marke oder sogar einer bestimmten Serie – wie Rolex Submariner oder Omega Speedmaster – zu sammeln. Uhrenliebhaber, die ihre Kollektion auf eine einzige Manufaktur fokussieren, haben häufig einen emotionalen Bezug zu ihr. Vielleicht haben die Eltern diese Marke besonders gerne getragen oder man ist in der Nähe des Uhrenherstellers aufgewachsen und spürt deshalb eine spezielle Verbindung. Andere Sammler sind einfach nur in jeglicher Hinsicht – ob Geschichte, technische Innovation oder Qualität – von der Marke überzeugt.

Gibt es eine bestimmte Manufaktur, die bei Ihnen grenzenlose Begeisterung auslöst? Dann können Sie sich beim Aufbau Ihrer Uhrenkollektion selbstverständlich auf diese Marke spezialisieren. Manufakturen, die jeder kennt, wie Rolex, TAG Heuer und Breitling, garantieren einen sofortigen Wiedererkennungswert. Aber auch weniger bekannte Hersteller, wie Glashütte, Nomos oder Fortis haben ihren Reiz und werden von Insidern der Branche geschätzt. Stöbern Sie in einschlägigen Magazinen oder Foren, um mehr über die Historie verschiedener Manufakturen zu erfahren. Bei einer Marke wird der Funke sicherlich überspringen!

Tipp für Uhrensammler Nr. 2: Unterschätzen Sie Vintage-Uhren nicht

Vintage-Modelle sind wahre Uhrenklassiker und punkten durch ihren historischen Charme. Die Zeitzeugen erzählen aber nicht nur eine Geschichte, sondern besitzen im besten Fall einen Seltenheitswert, der sowohl für Sammler als auch für Kapitalanleger eine attraktive Investition darstellt.

Preiswerte Vintage-Uhren

Positive Preisentwicklung bei Vintage-Modellen von Rolex

Die Attraktivität einer Investition in Vintage-Uhren wird von der Preisentwicklung einiger Rolex-Modelle unterstrichen. Die folgenden Käufe hätten sich vor acht Jahren zum Aufbau einer Investment-Kollektion gelohnt:

Bilder: Rescapement

Rolex Submariner

Die Rolex Submariner gehört zu den legendärsten Taucheruhren weltweit. Ihr athletisches Design wurde vor mehr als 60 Jahren entwickelt und verkörpert ein Gefühl von Kraft, Abenteuer und Eleganz zugleich. Es ist daher nicht verwunderlich, dass das Modell in den ersten vier James Bond Filmen das Handgelenk von Sean Connery ziert.

Der Wertzuwachs der Submariner schneidet überdurchschnittlich hoch ab: Von 1994 bis heute hat sich ihr Wert vervierfacht und um etwa 5.000 Euro gesteigert. Das Aussehen und die Technik der Submariner haben sich stetig weiter entwickelt, doch der unvergleichbare Charme der Uhr ist nach wie vor derselbe:

Eins der frühen Modelle ist die Rolex Submariner Spider Web von 1984. Bei der Uhr handelt es sich um ein äußerst seltenes Sammlerstück mit Gehäuse aus Edelstahl und Zifferblatt mit Spinnennetz-Dekor.

Ein aktuelleres Modell ist die Rolex Submariner Date mit grüner Keramiklünette und Datumsanzeige. Seit 2008 werden die Modelle mit einer dickeren Gehäuseform produziert und sorgen damit für einen größeren, markanteren Look.

Omega Speedmaster Professional Moonwatch

Die Omega Speedmaster Professional Moonwatch ist ein Sportchronograph der Extraklasse: Wir schreiben das Jahr 1969, als die Uhr zusammen mit der Apollo 11 ins All geschossen wurde und weltweiten Ruhm erlangt. Bis in die heutige Zeit hat sich die Speedmaster kaum verändert, lediglich kleinere Modifizierungen der Zeiger- und Gehäuseform, Kronenschutz sowie Bandanstöße machen Neuerungen aus. Auch die Speedmaster kann eine überdurchschnittliche Wertsteigerung verbuchen: Ein Modell von 2013 ist heute doppelt so viel Wert.

Tipp für Uhrensammler Nr. 3: Finden Sie einen vertrauenswürdigen Händler

Der Uhrenmarkt ist groß und ohne gründliche Nachforschung laufen Sie Gefahr, an Fälscher und Betrüger zu geraten. Doch neben diesen schwarzen Schafen gibt es auch einige vertrauenswürdige Online-Händler, für welche die Zufriedenheit der Kunden das wertvollste Gut ist.
Gerne informieren wir Sie darüber, wie wir bei CHRONEXT für Sicherheit und Echtheit einstehen. Zum Beispiel mit unserer hauseigenen Meisterwerkstatt, in der jede Uhr auf Authentizität geprüft wird. Oder mit unserer zweijährigen CHRONEXT-Garantie, die Ihren Kauf absichert.

Tipp für Uhrensammler Nr. 4: Kaufen Sie das nötige Zubehör

Es gibt nicht viel Zubehör, das Sie für die Pflege und Instandhaltung Ihrer Uhrensammlung benötigen. Zur Aufbewahrung empfiehlt es sich, neben einem Tresor oder einer Vitrine, Uhrenschalen bzw. Uhrenboxen anzuschaffen. Hier können Sie Ihre Zeitmesser ordentlich ablegen. Für die regelmäßige Säuberung benötigen Sie ein Poliertuch mit Mikrofasern sowie ein sanftes Reinigungsmittel.

Unter Umständen lohnt sich die Anschaffung eines Uhrenbewegers für Sie. Dieser hält Ihre mechanische Uhr in Bewegung, sodass diese auch nach längerer Lagerzeit nicht neu aufgezogen oder eingestellt werden muss. Für einfache Uhren ist ein Uhrenbeweger nicht unbedingt erforderlich. Bei Zeitmessern mit ewigen Kalendern oder anderen Komplikationen kann er jedoch praktisch sein, um die mühselige Einstellung aller Komplikationen zu vermeiden.

Tipp für Uhrensammler Nr. 5: Versichern Sie Ihre Uhren

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen kann es passieren, dass Ihre Uhr beschädigt oder gestohlen wird. Daher ist es anzuraten, Ihre Sammlung zu versichern. Zwar deckt eine normale Hausratversicherung Wertgegenstände wie Uhren oder Schmuck ab, jedoch gibt es für den Wert der zu versichernden Gegenstände eine Obergrenze. Im Falle einer Uhrensammlung wird diese schnell überschritten. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie daher eine zusätzliche Uhrenversicherung abschließen.

Tipp für Uhrensammler Nr. 6: Lassen Sie Revisionen vom Profi machen

Der Zustand einer Uhr hat natürlich großen Einfluss auf ihren Wert. Das bedeutet aber nicht unbedingt, dass die Uhr, die am neusten aussieht, am wertvollsten ist. Viele Sammler suchen beispielsweise gezielt nach Modellen, denen man ein bewegtes, langes Leben ansieht – und sind bereit, stattliche Summen dafür zu zahlen. Besonders bei Tool Watches können eine verblasste Lünette oder eine elegante Patina die Geschichte des Zeitmesser widerspiegeln. Gebrauchsspuren machen eine Uhr einzigartig.

Die Frage, ob und in welchen Zeitabständen Ihre Uhren gewartet werden sollen, ist umstritten und letztlich eine persönliche Entscheidung. Manche Sammler halten sich an einen Drei- bis Fünf-Jahres-Zyklus, andere lassen ihre Zeitmesser niemals professionell warten. Jedoch sollten Sie nicht davon ausgehen, dass jede mechanische Uhr immer perfekt funktioniert, ohne altersbedingte Fehler aufzuweisen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, zumindest Vintage-Uhren alle paar Jahre zur Wartung zu bringen.

In unserer Meisterwerkstatt bieten wir Ihnen sämtliche Serviceleistungen an, die Uhrenliebhaber benötigen: eine gründliche Revision, eine professionelle Reparatur, Beschichtungen, Politur und sogar handgefertigte Armbänder.

No Comments Yet

Comments are closed